Neuental steckt 814 000 Euro in Denkmal

Neuentaler Rathaussanierung bald unter Dach und Fach– Letzter Feinschliff für Trauungssaal

Im Dachgeschoss des Neuentaler Rathauses: von links Bürgermeister Dr. Philipp Rottwilm und Bauamtsleiterin Christina Groh.
+
Zuletzt bekam das Neuentaler Rathaus einen neuen Anstrich.

Die Sanierung des Neuentaler Rathauses ist bald abgeschlossen. Die Außenfassade ist gestrichen, der Trauungssaal bekommt gerade seinen letzten Feinschliff. Dann können in Neuental künftig an drei Orten Trauungen stattfinden:

Neben dem neuen Trauungssaal im Rathaus können sich Paare auch an Carlchens Hütte am Neuenhainer See und auf dem Hof der Familie Gilsa trauen lassen, erklärt Bürgermeister Dr. Philipp Rottwilm.

Die Sanierung des Neuentaler Rathauses hatte bereits im vergangenen Jahr begonnen. Größter Bauabschnitt war das Dach, das komplett erneuert wurde. Noch im Sommer wurde es abgetragen, vier neue Gauben wurden eingesetzt. Ziel war es, mit dem Ausbau des Dachgeschosses vor allem mehr Platz für Büroräume zu schaffen, erklärt Rottwilm. Die werden auch dringend benötigt. In Zukunft wird unter anderem auch der Digitallotse der Schwalm-Eder-West-Kommunen ein Büro im Neuentaler Rathaus haben.

Diese Stelle hatte die Gemeinde jüngst ausgeschrieben. Der Digitallotse soll die IT-Verwaltung für die Schwalm-Eder-West-Kommunen übernehmen. Das Projekt wird in den ersten beiden Jahren über die Interkommunale Zusammenarbeit finanziert und mit 100 000 Euro vom Land Hessen gefördert (HNA berichtete).

Im Dachgeschoss des Neuentaler Rathauses: von links Bürgermeister Dr. Philipp Rottwilm und Bauamtsleiterin Christina Groh.

„Wir freuen uns, dass die Bauarbeiten nach Plan verlaufen und wir nun Platz für die Mitarbeiter haben“, sagt Rottwilm. Neben den zwei neuen Büroräumen und dem Trauungssaal sind auch die Sanitäranlagen im Dachgeschoss fast fertig. Jetzt stehen nur noch der barrierefreie Zugang zum Rathaus sowie die Errichtung des neuen Fluchtwegs mit einer Treppe an. Bis September sollte jedoch die Innenbauten abgeschlossen sein – pünktlich zur geplanten Jubiläumsfeier, sagt Rottwilm. Wie berichtet, plant die Gemeinde eine Feierlichkeit zum 50-jährigen Bestehen der Gemeinde Neuental rund ums Areal des Rathauses. „Natürlich ist das alles wegen der Pandemie nicht in Stein gemeißelt“, sagt Rottwilm. Sollte es das Infektionsgeschehen im September erlauben, soll es einen Rundgang durch das Rathaus für die Neuentaler geben. „Für uns ist es auch mal wichtig, den Menschen zu zeigen und zu erklären, wie wir hier arbeiten und warum wir den Platz benötigen“, sagt Rottwilm.

Das Budget sei bisher eingehalten worden. 814 000 Euro kostet die Sanierung. 510 000 Euro sind gefördert worden, unter anderem von der Denkmalpflege. „Die Zusammenarbeit hat wirklich gut funktioniert“, sagt Rottwilm. Weitere Förderungen erhielt die Gemeinde vom Land Hessen für die energetische Sanierung.  lhn

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.