Mann war bewaffnet

Überfall auf Bank in Zimmersrode: Suche bislang erfolglos

Zimmersrode. Die Überfallserie im Schwalm-Eder-Kreis nimmt kein Ende: Die Kreissparkasse in Zimmersrode ist am Donnerstagmorgen überfallen worden, teilt die Polizeidirektion Schwalm-Eder mit.

Kurz vor 9.30 Uhr wurde eine Filiale an der Hauptstraße in Zimmersrode von einem bislang unbekannten Täter überfallen. Zu diesem Zeitpunkt waren keine Kunden in der Filiale. Der Täter hatte drei Angestellte der Kreissparkasse mit einer Pistole bedroht und die Herausgabe von Geld gefordert. Dabei soll er mit einem ausländischen, vermutlich osteuropäischen Akzent gesprochen haben.

Anschließend ist der Täter mit seiner Beute aus der Bank geflüchtet. Wie er seinen Fluchtweg fortgesetzt hat, war am Donnerstag unklar.

Die Polizei hat eine Großfahndung aufgenommen und auch mit einem Polizeihubschrauber nach dem Täter gesucht. Gegen 11.15 Uhr meldete sich ein Zeuge bei der Polizei in Homberg. Dieser gab an, dass er gegen 9.50 Uhr eine Person in der Nähe des ehemaligen Munitionsdepots im Wald zwischen Waltersbrück und Dorheim gesehen habe, bei der es sich auf Grund der Täterbeschreibung um den flüchtigen Täter gehandelt haben könne. Die Polizei suchte den Bereich nach eigenen Angaben intensiv ab, es wurde jedoch kein Tatverdächtiger gefunden.

Täterbeschreibung: Männlich, ca. 165 bis 170 cm groß, normale Statur, extremer Kurzhaarschnitt. blonde Haarstoppeln, sprach mit einem ausländischen, vermutlich osteuropäischen Akzent. Er war mit einem dunklen Schal oder Tuch maskiert, trug eine dunkle Jacke oder Anorak und eine dunkle Basecap. Er war mit einer schwarzen Pistole bewaffnet. Der Mann hatte eine bunte Plastiktüte bei sich. Zum möglichen Alter des Täters konnte die Polizei am Donnerstag keine Angaben machen.

Die Polizei Homberg bittet um Hinweise, Tel.: 05681/7740. Wer hat in Zimmersrode verdächtige Beobachtungen gemacht hat, die mit dem Überfall auf die Kreissparkasse in Verbindung stehen könnten? So könnte zum Beispiel ein schnell beschleunigendes Fahrzeug aufgefallen sein. Es sei auch nicht auszuschließen, dass sich der Täter auf der Flucht von Teilen seiner Kleidung entledigt habe, teilt Polizeipressesprecher Reinhard Giesa mit. Wer Kleidungsstücke in Zimmersrode finde, solle diese nicht anfassen und gleich die Polizei informieren.

Die Kriminalbeamten im Schwalm-Eder-Kreis haben derzeit alle Hände voll zu tun: Sechs Mal überfiel ein Serientäter Tankstellen, ein weiterer Tankstellenüberfall geht auf das Konto eines anderen Täters, im Januar gab es einen Banküberfall auf die Filiale der Raiffeisenbank im Borkener Stadtteil Kleinenglis – jetzt der Überfall auf die Sparkasse in Zimmersrode. Außerdem wurde am 20. Februar der Rewe-Getränkemarkt in Felsberg überfallen. Und: In Fritzlar war Ende Dezember eine Frau beim Einzahlen von Geld in der Kreissparkasse überfallen worden.

Wegen der Tankstellenüberfälle wurde die AG Zapfsäule der Kripo Homberg eingerichtet: Diese Beamten würden natürlich derzeit bei den Ermittlungen zum Banküberfall helfen, sagt Markus Brettschneider, Sprecher der Polizei. Sollte es zu personellen Engpässen kommen, könnte man Unterstützung beim Polizeipräsidium Nordhessen beantragen. Zum Beispiel seien Beamte der Bereitschaftspolizei zur Tankstellenüberwachung im Einsatz gewesen.

56 Raubüberfälle gab es 2013 laut Kriminalstatistik im Schwalm-Eder-Kreis. Die Zahlen für 2014 liegen noch nicht vor. Das ist laut Statistik ein mittlerer Wert. Die Aufklärungsquote lag bei 76,8 Prozent: 43 der 56 Fälle wurden aufgeklärt. Bei den 56 Raubüberfällen waren zwölf Mal Zahlstellen/Geschäfte das Ziel. Drei Mal hatten es die Täter auf Spielhallen und sechs Mal auf Tankstellen abgesehen. Elf der zwölf Fälle wurden aufgeklärt. (may/akl)

Rubriklistenbild: © Laumann

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.