Nach Wohnhausbrand mit drei Toten in Zimmersrode

Welle der Hilfsbereitschaft für verwaisten Familienvater

+

Zimmersrode. Die Welle der Hilfsbereitschaft wird größer: am Sonntag hat ein Berufskollege des vom Wohnhausbrand betroffenen Vaters angekündigt, dass Busfahrer Spenden sammeln.

Darunter sind Busfahrer aus Deutschland, aus Österreich und der Schweiz. Am Montag wird das Konto eröffnet, die Sammelaktion wird genau zwei Wochen dauern, erklärte Hans Waßmuth (Neukirchen). Insgesamt rund 5000 Busfahrer in den drei Ländern werden zur Hilfe aufgerufen. Verbunden sind sie durch zwei Gruppen im sozialen Netzwerk Facebook, denen ausschließlich Berufsfahrer angehören. Der betroffene Neuentaler ist bei einem Busunternehmen in Kirchhain beschäftigt.

Laut Waßmuth wird auch der bekannte Verein „Hells Truckers“ mit Sitz in Iserlohn die Aktion unterstützen. In der Organisation sind Kraftfahrer aus ganz Deutschland zusammengeschlossen. „Uns ist es wichtig, dass die Spendensammlung so professionell und transparent wir möglich verläuft“, sagte Waßmuth. Er erwartet eine starke Teilnahme, da es bereits viele Zusagen gebe und die Erschütterung der Kollegen sehr groß sei.

• Die Kontodaten veröffentlichen wir morgen, Kontakt: Hans Waßmuth, Tel. 0162/6660030, hanswassmuth@gmail.com

Lesen Sie auch

- Die Trauer lähmt ein ganzes Dorf: Auch 31-jährige Mutter gestorben

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.