Neuer Schwung für Berge

Elf kommunale und 13 private Projekte mit Hilfe der Dorferneuerung umgesetzt

Schwungvolle Einweihung: Der Spielplatz in Berge wurde neu gestaltet. Auch der Platz vor der Kirche ist jetzt ein echter Hingucker. Die Sitzbänke wurden von den Gästen gleich getestet. Fotos: Yüce

Berge. Wenn Ortsvorsteher Michael Schwarz durch Berge geht, dann ist er stolz auf das, was sich in dem kleinen Homberger Stadtteil getan hat. Denn Berge hat sich hübsch gemacht:

Der Spielplatz wurde erneuert, der Dorfplatz neu gestaltet, und einiges mehr wurde in den vergangenen zwei Jahren umgesetzt - das freut nicht nur den Ortsvorsteher. Möglich wurde das aber nicht nur durch die Finanzspritze der Dorferneuerung, sagt Schwarz. Die Menschen in Berge hätten kräftig mit angepackt, betont er. Von einem neuen Miteinander, das sich in Berge entwickelt habe, sprach Bürgermeister Dr. Nico Ritz bei der Vorstellung der Projekte.

Insgesamt wurden elf Projekte umgesetzt. Schaukeln, Rutschen, Klettern und einiges mehr ist jetzt auf dem Spielplatz gleich hinter dem Dorfgemeinschaftshaus möglich. Abgeschlossen sind auch der Umbau und die Sanierung des Jugendclubs sowie des Dorfgemeinschaftshauses, die Umgestaltung der Außenanlagen des Dorfgemeinschaftshauses und der Umbau des Felsenpfades. Es folgen unter anderem noch die Umgestaltung des Ortseingangsbereichs, ein historischer Rundwanderweg soll angelegt werden. 13 private Projekte wurden zudem umgesetzt. Vier Anträge liegen noch zur Bewilligung vor.

Für kommunale Projekte wurden 422.500 Euro ausgeben. Vom Land Hessen gab es einen Zuschuss von 267.700 Euro. In private Projekte wurden bislang 342.000 Euro investiert. Zuschuss: 107.000 Euro.

Sehr aktiv sei nach Anlaufschwierigkeiten der Arbeitskreis Dorferneuerung gewesen, erklärt Michael Schwarz. Vor allem die Dokumentation habe ihnen zu schaffen gemacht. „Unter Anleitung hat es wunderbar geklappt.“ Überhaupt hätten sich von Kindern bis hin zu Senioren viele Einwohner beteiligt.

Die Akzeptanz für die Dorferneuerung sei groß, sagte Architekt Klaus Mienert. Auch wenn die Beratung privater Bauherren erst nach und nach in Gang kam. Private Investoren können bis Ende September 2015 Förderanträge stellen. Kontakt: Dorf- und Regionalentwicklung, Frau Burk, Tel. 0 56 81/77 58 23.

Von Maja Yüce

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.