1. Startseite
  2. Lokales
  3. Fritzlar-Homberg

Neues Secondhand-Geschäft wird in Homberg eröffnet

Erstellt:

Von: Lea Beckmann

Kommentare

Sie bietet Secondhand-Kleidung an: Martina Lodemann eröffnet am Samstag ihr Bekleidungsgeschäft „Farbe und Stil“ in Homberg.
Sie bietet Secondhand-Kleidung an: Martina Lodemann eröffnet am Samstag ihr Bekleidungsgeschäft „Farbe und Stil“ in Homberg. © Lea Beckmann

Zweite Chance für Kleidung: Martina Lodemann eröffnet in Homberg ein neues Bekleidungsgeschäft „Farbe und Stil“. Zu kaufen gibt es Secondhand-Kleidung.

Homberg – Mehr „Farbe und Stil“ wird es ab morgen in Homberg geben. Denn so heißt das neue Secondhand-Geschäft von Martina Lodemann. „Ich habe mir damit einen großen Traum erfüllt“, sagt die 57-Jährige. Mit ihrem Laden sorgt sie auch dafür, dass ein weiterer Leerstand in Homberg beseitigt wird. Sie hat die Räume in der Westheimer Straße 1 bezogen und eröffnet am Samstag, 10 Uhr, ihr Geschäft. „Zur Eröffnung gibt es für die Kunden eine kleine Überraschung“, sagt sie.

Lodemann kommt aus Leimsfeld und arbeitet als Arbeitstherapeutin im Neukirchener Pflegeheim PTR Bischoff. Doch habe sie sich nach einer Erkrankung gefragt, was sie noch aus ihrem Leben machen möchte. Das sei nun ein Jahr her. Sie wage mit dieser Entscheidung also den Weg in die Selbstständigkeit. „Für mich sind Wiederverwendung und Nachhaltigkeit große Themen“, sagt sie. Deshalb sei ihr auch die Idee zum Secondhand-Laden gekommen.

Eine Vorstellung, wie ihr Geschäft aussehen soll, hatte sie bereits. „Ich habe in Göttingen mal solch ein Geschäft gesehen, dass luftig und locker gestaltet war“, erzählt Lodemann. Also wenige Kleidungsstücke auf weitem Raum. So sieht jetzt auch ihr Geschäft in Homberg aus. Blusen, Jacken, Pullover und mehr reihen sich, aufgehängt auf Holzbügeln, nebeneinander auf Holzstangen, die mit Seilen von der Decke hängen. Beim Betreten des Geschäfts fällt sofort auf, dass alles nach Farben sortiert ist. „Ich kann die Sachen schlecht nach Größen sortieren, da ich ja nicht weiß, was ich eingereicht bekomme“, erläutert die 57-Jährige. Dieses Konzept lade zudem zum Stöbern ein – das möchte Lodemann auch.

Wohlfühlatmosphäre für Besucher

„Ich möchte zusätzlich mit Düften und Musik eine Wohlfühlatmosphäre schaffen.“ Im hinteren Bereich des Ladens sind Männerartikel zu finden. Und auch ein Lager habe sie sich eingerichtet. Weiße Boxen, die beschriftet sind, stapeln sich dort übereinander. Das Angebot reicht von unterschiedlichen Kleidungsstücken über Schuhe bis hin zu Handtaschen. Später solle auch noch Schmuck hinzukommen. Die 57-Jährige freut sich sichtlich, wenn sie sich in ihrem Geschäft umschaut. „Es macht einfach richtig Spaß“, sagt sie.

Lodemann hat sich – unterstützt vom Virtuellen Gründerzentrum Schwalm (VGZ) ihren Traum – erfüllt. „Ich habe immer wieder mal von dem Gründerzentrum gelesen und habe dann eine E-Mail dorthin geschickt“, sagt sie. Dort werden Gründer kostenlos beraten. „Ich habe vom VGZ viele Impulse bekommen, das war wirklich sehr hilfreich“, sagt sie. Dann fehlte nur noch der perfekte Raum für ihren Traum. Über das VGZ kam der Kontakt zum Homberger Rathaus. Und so ist es der Laden in der Westheimer Straße 1 geworden. „Früher gab es hier schon mal ein Bekleidungsgeschäft“, sagt Lodemann. Die 57-Jährige, die auch weiterhin als Arbeitstherapeutin tätig ist, möchte mit ihrem Geschäft Menschen dabei unterstützen, ihre Einzigartigkeit auf einem nachhaltigen Weg zu entdecken.

Öffnungszeiten: donnerstags und freitags von 11 bis 18 Uhr und jeden ersten und dritten Samstag im Monat von 10 bis 14 Uhr.
(Lea Beckmann)

Auch interessant

Kommentare