1. Startseite
  2. Lokales
  3. Fritzlar-Homberg
  4. Niedenstein

Die Jausenstation Kirchberg hat den Biergarten renoviert

Erstellt:

Von: Cora Zinn

Kommentare

Ein Familienbetrieb: Seniorchef Kurt Opfermann (von links), Tochter Mona Opfermann-Heun, Patrick, Lara und Leonie Heun und Anita Opfermann vor der Kirchberger Jausenstation.
Ein Familienbetrieb: Seniorchef Kurt Opfermann (von links), Tochter Mona Opfermann-Heun, Patrick, Lara und Leonie Heun und Anita Opfermann vor der Kirchberger Jausenstation. © Peter Zerhau

Die Jausenstation Kirchberg hat den Biergarten renoviert. Der Familienbetrieb ist samstags, sonn- und feiertags geöffnet. Für Tagungen und Feiern kann er gebucht werden.

Kirchberg – Alles blitzt und blinkt im neuen Biergarten der Jausenstation in Kirchberg. Der Familienbetrieb um Opfermanns und Heuns hat im Außenbereich einen neuen Anstrich bekommen. „Pünktlich zur Biergartensaison“, sagt Patrick Heun.

Und daran beteiligt waren natürlich alle helfenden Hände aus der Familie. In den kühlen Monaten Januar und Februar haben die Eigentümer die Sitzbänke und Tische aus Holz restauriert.

Manche Stücke sind neu, manche Ursprungsbanken konnten noch mal gerettet werden. „Mitte März waren wir dann fertig“, sagt Kurt Opfermann, der die Jausenstation aufgebaut hat. Seine Frau Anita und seine Tochter Mona sind ebenfalls mit an Bord.

Jausenstation Kirchberg: Rollrasen auf dem Vorplatz

Die offizielle Einweihung des neuen Biergartens war an Himmelfahrt. Wenn man auf dem Parkplatz vor dem Gebäude der Jausenstation steht, entdeckt man eine Fläche mit ausgelegtem Rollrasen. „Das haben uns unsere Nachbarn gespendet“, sagt Opfermann.

Der Rollrasen wird vom Rasenhof Kirchberg hergestellt (HNA berichtete) und macht sich gut auf dem Vorplatz. Auf dem Rasen ist ein Brunnen aufgebaut, wo das Wasser plätschert, wenn man sich gemütlich in den Biergarten setzt.

Jausenstation Kirchberg hat neuen Biergarten

Der Familienbetrieb ist samstags, sonn- und feiertags geöffnet. „Vor allem aber haben wir große Feiern“, sagt Heun. Auch Tagungen werden immer mehr angefragt. Dafür ist genügend Platz. Denn nicht nur der Biergarten vor dem Gebäude ist groß, auch innen bietet sich viel Platz.

So sieht der neu gestaltete Biergarten der Kirchberger Jausenstation aus.
So sieht der neu gestaltete Biergarten der Kirchberger Jausenstation aus. © Peter Zerhau

Aber auch Wanderer und Fahrradfahrer können an der Jausenstation in Kirchberg halten und ein Päuschen einlegen.

In der familiär geführten Jausenstation kann man sich nicht nur von einer Wanderung erholen – mit einem frisch gezapften Hütt-Bier, einer herzhaften Mahlzeit und selbst gebackene Torten und Kuchen werden auch immer angeboten. Außerdem führt der Radweg R 12 an der Jausenstation vorbei.

Der neue Biergarten wurde bereits an den Feiertagen im Mai gut besucht. Wenn das Wetter mitspielt, freuen sich die Familien Opfermann und Heun auf viele weitere Stunden mit ihren Gästen. (Cora Zinn)

Auch interessant

Kommentare