Ganztagsangebot an Grundschule in Niedenstein

Förderverein sorgt für die Betreuung

Niedenstein. Was mal als stundenweise Hausaufgabenbetreuung begonnen hat, ist zu einem Rundum-Betreuungs-Angebot für alle Grundschulkinder in Niedenstein geworden. 110 Kinder nehmen teil.

Der Förderverein der Louise-Schröder-Schule, vor gut 20 Jahren gegründet, organisiert heute eine umfassende Ganztags-Betreuung.

Der Erfolg gibt den Machern recht: Seit Schuljahresbeginn und mit dem Beschluss, Ganztagsschule zu sein, gibt es die Betreuung, die verschiedene Möglichkeiten offeriert (siehe Hintergrund). Und statt der bisher etwa 30 Kinder nutzen jetzt 110 der 152 Schulkinder die Chance, nach dem Unterricht in der Schule zu bleiben. Viele essen dort auch zu Mittag.

„Damit hatten wir nicht gerechnet“, sagen einvernehmlich Axel Eubel, Vorsitzender des Fördervereins, und Regina Borowitz, die die Betreuung leitet. Es hätten sich deutlich mehr Kinder als erwartet angemeldet. Für den Verein sei das schon eine große Aufgabe, sagt Eubel. Denn inzwischen beschäftigt er zehn Frauen und einen Mann, die sich je nach Bedarf um die Kinder kümmern. Zwei Mitarbeiterinnen stellt die Stadt Niedenstein.

Allein mit den Beiträgen der Eltern wären die Kosten nicht zu stemmen: Stadt, Kreis und Land zahlen etwas dazu, sagt Eubel. Der Kreis als Schulträger hat zudem die Kosten getragen für den Umbau der früheren Räume. Dort gab es eine Lehrküche und Werkräume, die inzwischen in moderne, helle Aufenthaltsräume umgestaltet wurden. Für die Ausstattung mit Spielen aller Art sorgte der Förderverein. Auch für die Arbeitsgruppen, die nachmittags angeboten werden, gab es Geld, etwa für etliche Nähmaschinen für einen Nähkurs. Doch mit der reinen Beschäftigung und „Aufbewahrung“ der Kinder wird sich der Verein nicht begnügen. „Wir wollen jetzt gemeinsam ein pädagogisches Konzept erarbeiten“, sagt Eubel. Schließlich sollten die Kinder auch vieles lernen, man betreue nicht nur, sondern erziehe auch. Das fange bereits beim gemeinsamen Essen an. Ein solches Konzept erfordere natürlich entsprechend ausgebildetes Personal. „Niedenstein zeigt sich mit diesem Angebot als rundum familienfreundliches Stadt“, meint der Vereinsvorsitzende.

Hintergrund

Eltern zahlen für die Betreuung

Wer sein Kind in das Betreuungsangebot des Fördervereins der Grundschule Niedenstein schicken will, der muss das verbindlich für ein Schuljahr tun. Es gibt verschiedene Optionen: • Betreuung bis 14.45 Uhr : an 1 bis 3 Tagen (Di. bis Do.) kostenfrei, an 4 bis 5 Wochentagen (Mo. bis Fr.) 75 Euro. • Betreuung bis 16.30 Uhr: an 1 bis 3 Tagen (Di. bis Do) 65 Euro, an 4 bis 5 Tagen (Mo.-Fr.) 105 Euro. • zusätzliche Frühbetreuung ab 7 Uhr: an 1 bis 5 Tagen 15 Euro. Alle Beträge fallen monatlich an. • Mittagessen: 3,10 Euro täglich, wird geliefert. Das 2. Kind einer Familie kostet 50 Prozent, das 3. Kind ist frei. (ula)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.