1. Startseite
  2. Lokales
  3. Fritzlar-Homberg
  4. Niedenstein

Geld für Obstbäume: Metzer erhalten Zuschuss von Umweltlotterie für besonderes Projekt

Erstellt:

Von: Sascha Hoffmann

Kommentare

Geschichts- und Heimatverein Metze pflanzt Obstbäume
Geschichts- und Heimatverein Metze pflanzt Obstbäume © Thomas Georg

Der 300. Projektgewinn der Umweltlotterie ging jetzt an den Geschichts- und Heimatverein, dessen Mitglieder mit den gewonnenen 5000 Euro ihren Wunsch umsetzen und die Obstbaum-Alleen von Metze mit Neupflanzungen erhalten möchten.

Niedenstein – Wenn es um die Verschönerung ihres Dorfes geht, sind die Damen des Metzer Geschichts- und Heimatvereins mit Leib und Seele dabei. Um die Blumenbeete im Niedensteiner Ortsteil kümmert sich die Flower-Power-Gruppe schon seit vielen Jahren, nun aber haben sich die fleißigen Bienen auch den Obstbäumen verschrieben, die seit vielen Jahrzehnten in der Gemarkung Metze wachsen.

„Da sind ganz schön viele Bäume zusammengekommen, nicht wenige sind mit der Zeit aber auch kaputt gegangen“, erklärt Vereinschef Thomas Georg. Ein paar unschöne Lücken seien so entstanden, die aufzufüllen, sei den Metzern schon länger ein wichtiges Anliegen.

Die Idee: Baumpatenschaften, bei denen sich Bürger ihren eigenen Baum nicht nur aussuchen, sondern auch selbst pflanzen und pflegen können. „Im Januar sind wieder etwa 15 Bäume gepflanzt worden“, berichtet Georg stolz. Schon bald dürften es jede Menge mehr werden, denn die naturverbundenen Metzer freuen sich über eine unerwartete Finanzspritze. Bei der wöchentlichen Ziehung der Umweltlotterie „Genau“ von Lotto Hessen wird seit 2016 unter den Tippenden ein garantierter Hauptgewinn vergeben. Mitspieler des Gewinner-Landkreises entscheiden schließlich gemeinsam, welches Naturschutz-Projekt in ihrer Region mit dem Zusatzgewinn der Lotterie unterstützt wird.

Vereine, Schulen, Kitas oder ehrenamtliche Naturschützer können ganz einfach mitmachen und Projektvorschläge beim Umweltprojektrat bei Lotto Hessen einreichen. So wie die Flower-Power-Ladies aus Metze, die kurzerhand die Obstbäume zu ihrem neuen Projekt erklärt und hochoffiziell bei der Umweltlotterie angemeldet haben – mit Erfolg.

Der 300. Projektgewinn der Umweltlotterie ging jetzt an den Geschichts- und Heimatverein, dessen Mitglieder mit den gewonnenen 5000 Euro ihren Wunsch umsetzen und die Obstbaum-Alleen von Metze mit Neupflanzungen erhalten möchten.

Die Alleen rund um den Ort sind nicht nur ein wichtiger Lebensraum für zahlreiche Arten wie Insekten, Vögel oder Flechten. Durch die Pflanzung alter Sorten fördern sie darüber hinaus die biologische Vielfalt und leisten als Kohlenstoffsenke und durch ihren kühlenden Effekt einen Beitrag zum wichtigen Klimaschutz und zu Klimaanpassung.

Für die Menschen in Metze hat das Obstbaumprojekt noch einen weiteren wichtigen Faktor. „Die Alteingesessenen kennen jeden Feldweg, die neu Zugezogenen aber nicht, und genau die versuchen wir über unsere Baumpatenschaften für unseren Verein und die Gemeinschaft in unserem Ort zu begeistern“, freut sich Georg und erklärt: „Ziel ist für uns nicht nur, irgendwann eine reiche Obsternte zu haben, sondern auch, dass die Baumpaten sich mit unserem Dorf identifizieren.“

Und wenn das erst mal alles laufe, sei auch schon das nächste Projekt im Niedensteiner Stadtteil nicht mehr weit. „Wir wollen eine eigene Saftpresse anschaffen, vielleicht trinken wir dann schon bald unseren eigenen Metzer Apfelsaft.“ (Sascha Hoffmann)

Auch interessant

Kommentare