Osterandacht ganz einfach online

Kirchengemeinden im Chattengau haben Video für Gemeindemitglieder gedreht

Sie wollen zeigen, dass es auch vor Ort weitergeht: Pfarrer Johannes Böttner filmt Pfarrerin Margarete Deist und Organistin Eva Godduhn, die am Sonntag im virtuellen Ostergottesdienst zu sehen sind.
+
Sie wollen zeigen, dass es auch vor Ort weitergeht: Pfarrer Johannes Böttner filmt Pfarrerin Margarete Deist und Organistin Eva Godduhn, die am Sonntag im virtuellen Ostergottesdienst zu sehen sind.

Die Kirchengemeinden im Chattengau im Schwalm-Eder-Kreis haben sich dazu entschieden, ihre Gemeindemitglieder online mit in den Ostergottesdienst zu nehmen. 

Es ist ruhig in der Kirche in Metze. Die Bankreihen sind leer. Und doch steht Pfarrerin Margarete Deist mit ihrer Predigt am Altar. Neben sich: das Brot und der Wein für das Abendmahl.

Die Pfarrerin spricht dabei aber nicht zu sich selbst – sie wird gefilmt. Gemeinsam mit Pfarrer Johannes Böttner und 13 weiteren Personen bereitet sie die Osterandacht vor. Denn die feiern die Kirchengemeinden im Chattengau in diesem Jahr mit ihren Gemeindemitgliedern ganz einfach online.

In besonderen Zeiten wollen die Kirchen im Chattengau den Versuch wagen, einen Gottesdienst zusammenzustellen, an dem zeitgleich unterschiedliche Kirchengemeinden beteiligt sind – ohne sich dabei zu begegnen.

Gemeinsam wollen die Pfarrer, Organisten und Ehrenamtlichen den Ostergottesdienst zu den Menschen ins Wohnzimmer, die Küche oder den Garten bringen. Er wird auf dem Fernseher, dem Tablet und Smartphone erlebbar. So soll auch in der Coronakrise das Abendmahl an Ostersonntag gefeiert werden. „Mitmachen können alle, die einen Zugang zu Youtube haben“, sagt Pfarrer Johannes Böttner.

Gefilmt wird im Dunkeln, auf dem Feld und in der Kirche; gezeigt werden Metze, Grifte, Haldorf, Obervorschütz und mehr.

Dabei hätten sich Pfarrer, Organisten und Ehrenamtliche in den vergangenen Tagen zum großen Teil selbst aufgenommen. Ziel ist, der Gemeinde auch in der Coronakrise weiterhin bekannte Gesichter zu zeigen. „Wir wollen das Gefühl geben, dass es vor Ort weitergeht und sagen: Wir denken an euch“, sagt Pfarrerin Margarete Deist.

Das Video, das ab Sonntagmorgen online sein wird, orientiert sich an der Osternacht. „Wer will, kann direkt ab 5 Uhr mitfeiern“, berichtet Pfarrer Johannes Böttner. Denn: Das Video beginne im Dunkeln, gemeinsam werde aus Kirchberg an die Taufe erinnert, gepredigt wird aus Metze, der Segen werde aus Besse erteilt. Außerdem soll gemeinsam gesungen werden: „Die Liedtexte werden im Video eingeblendet, sodass jeder mitsingen kann“, sagt Böttner. 

Gemeinsam wird auch das Abendmahl gefeiert – jeder für sich und doch gemeinsam. Die Kirchengemeinden laden ein, sich zu Hause mit einer Kerze, einem Stück Brot, einem Becher Wein oder Saft auf die Andacht vorzubereiten. Dabei sollten sich Teilnehmer nicht scheuen, sich die Gaben selbst zu reichen, betont Böttner. Auch wenn es für einige zunächst eine Überwindung sei: „Jesus ist der Geber. Man darf sich beschenkt fühlen.“

Von Chantal Müller

Mehr zu Corona im Schwalm-Eder-Kreis:

Die neuesten Entwicklungen zu Corona im Schwalm-Eder-Kreis gibt es im News-Ticker.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.