1. Startseite
  2. Lokales
  3. Fritzlar-Homberg
  4. Niedenstein

„Sauer gibt Power“ in Bulliwood: Verein bietet kreative, kulturelle und ökologische Projekte für jedes Alter

Erstellt:

Von: Michael Meinicke

Kommentare

Auf dem Foto sind zwei Personen zu sehen.
Hatten die Idee zu Bulliwood: Michel Fickinger und Susanne Götze. © Michael Meinicke

Die Eröffnung des Kulturgartens in Metze war ein voller Erfolg.

Metze – Susanne und Michel, wie sie von den Kindern gerufen werden, spazierten durch Metze. Lange schon suchten sie einen Büroraum für ihren aktiven Verein Bulliwood. Vor einem leeren Grundstück kam der Geistesblitz. „Wie wäre es, hier einen Bauwagen als Büro aufzustellen?“, fragten sich Susanne Götze und Michel Fickinger. Und: Dank der Unterstützung der Stadt Niedenstein ging nun alles sehr schnell.

Das Gelände wurde gepachtet. Den Winter über wurde in einer Scheune ein Bauwagen umgestaltet. Am Samstag gab es nun die Eröffnung des Kulturgartens in Metze. Künftig wird es dort kreative, kulturelle und ökologische Projekte für alle Altersgruppen geben.

Naschgarten in Metze: Die jungen Gärtnerinnen und Gärtner erklärten bei einer Führung die Pflanzungen

Geplant sind bereits ein Zirkus- und Jonglierwochenende, ein Kurs „Trendiges Häkeln“ und ein weiterer Film von Kindern für Kinder. Der erste Film „Unser Naschgarten“ hatte im fahrbaren Kino Premiere. Bürgermeister Frank Grunewald als Gründungsmitglied des Bulliwood-Vereins ließ es sich nicht nehmen, zur Eröffnung des neuen Kulturplatzes die Grußworte des Magistrats zu übermitteln und weitere Unterstützung zuzusagen. Inga Sandgaard-Heerdt und Steffi Naumann hatten mit 16 Kindern den Naschgarten angelegt. Die jungen Gärtnerinnen und Gärtner erklärten bei einer Führung die Pflanzungen. Der fünfjährige Samuel Kurth entpuppte sich dabei als absoluter Fachmann. „Dort sind Erdbeeren, neben den Himbeeren. Dahinten die Blaubeeren. In meinem Garten habe ich schwarze und rote Johannisbeeren. Hier gibt es nur gelbe. Sauer gibt Power!“ – und damit naschte er direkt vom Strauch. Heutzutage ist das selbst für Landkinder nicht immer eine Selbstverständlichkeit.

Auf dem Foto sind mehrere Kinder zu sehen.
Hatten Spaß im Naschgarten: von links (hinten) Lias Heerdt, Julian Bax, Len Heerdt, (vorn) Livia Hohnstein, Luisa Kurth und Anna Helfert. © Michael Meinicke

Und schon wartete Ute mit der Gitarre und Liedern für Kinder. Später wurden Chansons mit Kerstin Rüter geboten. Die Clowns Kluntje und Matjes spielten alte Schlager, bevor das Programm mit einer Feuershow endete. Was so leicht scheint, erfordert großen Aufwand. Wie können alle Beiträge unter einen Hut gebracht werden? Dringend wird deshalb jemand gesucht, um die Praktikantenstelle zu besetzen. Auch ein Freiwilliges Jahr ist bei dem Verein möglich. Viele Menschen aus dem Ort unterstützen tatkräftig dieses neue Kulturprojekt. Gerade deshalb gibt es aber auch viel zu organisieren, wofür künftig Hilfe nötig ist. Ob Gartenprojekte, handwerkliche Angebote, oder das Drehen kleiner Erklärfilme, alles verschönert den Alltag und begleitet die Kinder in ihre Zukunft. Gern werden sie sich dann an ihren Heimatort Metze erinnern. (Michael Meinicke)

Infos, Programme, Nachfragen bei Susanne Götze, Michel Fickinger: kontakt@bulliwood.eu

Auch interessant

Kommentare