Hollywood geht auch im Dorf

Verein "Bulliwood" sucht neue Filmpartner aus der Region   

+
Das rollende Filmstudio ist nun komplett fertig: Susanne Götze und Michel Fickinger aus Metze machten aus einer Idee, die in einem VW-Bulli entstand, ein nordhessenweites soziales Projekt für Kinder und Jugendliche. 

Bei "Bulliwood - Filme auf Rädern" werden Kinder und Jugendliche zu Regisseuren und Schauspielern. Eine einmalige Chance, auch für kleine Vereine und Institutionen auf dem Land. 

Ein Filmstudio auf Rädern und dass auf dem Land – dieses Konzept von Susanne Götze und Michel Fickinger aus Niedenstein geht auf. Wenn es heißt „Kamera läuft, Klappe und bitte“ sind es Kinder und Jugendliche in Dörfern, die zum ersten Mal einen eigenen Film drehen. Aus einem ausrangierten Pferdewagen hat das Paar ein rollendes Filmstudio gebaut, womit sie zu den Drehorten reisen.

So sind bereits fünf erfolgreiche Filmprojekte entstanden, darunter mit Partner wie dem Palliativteam von den Kleinen Riesen Nordhessen und dem inklusiven Kasseler Verein Zirkutopia, den Susanne Götze vor 25 Jahren mit aufgebaut hat.

„Jetzt ist der richtige Zeitpunkt für Vereine und Institutionen in der Region, um sich für Projekte für das Jahr 2020 zu melden“, sagt Susanne Götze. Noch gäbe es Kapazitäten. „Das ist eine einmalige Gelegenheit, auch für kleine Vereine mit wenig Geld.“ Bulliwood bringt das meiste Geld für die Projekte mit. Der gemeinnützige Verein wird mittlerweile unter anderem aus dem Kulturkoffer Hessen gefördert.

Stolze Filmemacher: Maximilian Maties und Felix Kurt (Foto) gehörten in Niedenstein zu den ersten Teilnehmern.

Für Filmprojekte können sich alle Vereine und Institutionen melden. „Eine Zusammenarbeit mit einer Behindertenwerkstatt oder auch gehörlosen Menschen wäre beispielsweise sehr spannend“, sagt die studierte Sozialpädagogin.

„Die Filmprojekte kommen gut an, das merkt man auch daran, dass die Kinder am Ball bleiben“, sagt Michel Fickinger. Am meisten überrasche die jungen Teilnehmer, wie viel Arbeit doch in die Produktion eines Films fließt. 

In dem alten Pferdetransporter ist für alle Platz: von Umweltaktivisten und Pferdedieben bis zu Polizisten und Drogendealern. „Jeder findet seine Rolle und schreibt sie auch selbst, ob nun Held oder Bösewicht“, sagt Susanne Götze und schmunzelt.

Die Kinder schreiben das Drehbuch, lernen die Tücken der Techniken bei Kamera und Tonangel kennen und stehen selbst im Rampenlicht. In Workshops bereiten die beiden durch das Theater Kuckan bekannten Darsteller die Kinder auf ihren Auftritt vor der Kamera vor.

Von Umweltschutz über Drogenmissbrauch bis zu Krimikomödien 

Im Idealfall stehen sie dann nur noch beratend zur Seite. „Sobald sie verstanden haben, dass sie selbst einen kompletten Film drehen, kommen viele spannende Ideen zutage“, sagt Michel Fickinger. So thematisierten Niedensteiner Kinder das Thema Umweltverschmutzung durch Müllablagerung im Wald. In dem Kurzfilm „Lieber nicht“ von Jugendlichen aus Hümme geht es um Drogenmissbrauch. Mit dem Verein für krebskranke Kinder entstand bei stürmischen Dreharbeiten auf Sylt die Krimikomödie „Der Geist von Sylt“ als Kurzfilm. Eine weitere Komödie drehten Kinder des Palliativteams Kleine Riesen Nordhessen.

Wichtig ist dem Paar vor allem die Selbstständigkeit der Teilnehmer. „Einer der Jungen war etwas schwierig am Anfang“, erinnert sich Susanne Götze. „Doch am Ende hat er Hand in Hand mit den anderen zusammengearbeitet und wir konnten ihm soweit vertrauen, dass er allein mit der Kamera losziehen konnte.“ So lernen die Kinder Eigenverantwortung. „Selbst die coolsten Kids sind am Ende einfach nur stolz auf das, was sie geschaffen haben.“

Die Teilnehmerzahl ist auf zehn begrenzt, meistens dauern die Dreharbeiten fünf Tage. Am Ende verwandelt sich das Filmstudio in ein Kino, wo Familie und Freunde das Endergebnis bestaunen können.

Unterstützung bei Instandhaltung des Filmtransporters gesucht

Derzeit sucht der gemeinnützige Verein noch ehrenamtliche Unterstützung von einer Firma, die den Filmtransporter inspiziert und auch langfristig bei der Instandhaltung unter die Arme greift. Mehr Informationen zu Bulliwood gibt es auf der Website des Niedensteiner Vereins. Die fertigen Kurzfilme sind unter anderem auf der Videoplattform Vimeo zu sehen. 

Kontakt: Per E-Mail unter bulliwood@kuckan.de und Telefon 05603/916737

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.