Ankunft im digitalen Zeitalter

Glasfaseranschluss für Louise-Schröder-Schule in Niedenstein

Schulleiter Kai Prüfer am Activboard im neuen Anbau der Schule.
+
Schulleiter Kai Prüfer am Activboard im neuen Anbau der Schule.

Bisher gab es kaum Internet an der Louise-Schröder-Schule in Niedenstein. Nun wurden Glasfaserkabel verlegt. Ab Mitte Juni soll das neue Internet funktionieren.

Niedenstein – Bisher gab es kaum Internet an der Louise-Schröder-Schule in Niedenstein. Lediglich die Verwaltung hatte Zugang und im Lehrerzimmer gab es einen Computer. Im Gebäude für die Ganztagsbetreuung wurde vor einigen Jahren zwar ein Computer-Raum mit Internet an Schülerarbeitsplätzen eingerichtet, allerdings gab es laut Schulleiter Kai Prüfer oft technische Schwierigkeiten.

Das führte dazu, dass der Raum nicht mehr wie ursprünglich einmal angedacht, genutzt wird.

„Momentan hat die Schule einen Anschluss über die Netcom Kassel mit 50 Mbit/s im Download und 10 Mbit/s im Upload mittels der Technik VDSL, der vom Schwalm- Eder-Kreis als Schulträger finanziert wird“, teilt Philipp Klitsch, Pressesprecher des Landkreises mit.

Internet für Schüler an Grundschule in Niedenstein kommt

Doch es gibt Hoffnung, dass sich die Internet-Situation an der Grundschule bald verbessert. Denn im April wurden Glasfaserkabel in die Schulgebäude gelegt. „Der Landkreis ist dran, dass es mit dem Internetanschluss klappt“, sagt Prüfer. Damit der Anschluss funktioniert, muss laut Klitsch noch eine Verkabelung zur vorhanden Netzwerktechnik hergestellt werden und eine Inbetriebnahme der Netcom erfolgen.

Die entsprechenden Aufträge an regionale Elektrofachfirmen seien bereits erteilt worden. „Die Administration und Konfiguration des Netzwerks werden abschließend von Administratoren des Schulträgers vorgenommen.“ Auch die Wlan-Geräte seien bestellt und würden voraus sichtlich bis Mitte Juni zur Verfügung stehen. Das heißt, für die Schüler wird sich bald einiges ändern.

Activboards in neuen Räumen der Grundschule Niedenstein

Gerade wird auch der neue Anbau am Hauptgebäude fertiggestellt. Anstatt mit Tafeln sind die drei neuen Räume mit interaktiven Whiteboards ausgestattet. Auch in den anderen Räumen sind laut Prüfer die Anschlussleisten für moderne Anzeige- und Interaktionsgeräte montiert.

Nach den Schulferien können die neuen Räume im Anbau genutzt werden. Zwei davon sind Klassenräume, einer ein Gruppenraum, der von allen Klassen genutzt werden soll. „In ihm soll Medienbildung erfolgen“, sagt Prüfer – unter anderem soll das neue Activboard dafür eingesetzt werden.

Dienst-Laptops für Lehrkräfte an der Grundschule in Niedenstein

Dienstliche E-Mail-Adressen haben die Lehrer an der Louise-Schröder-Schule inzwischen vom Kultusministerium erhalten. Aus Sicherheitsgründen wollen sie diese jedoch nur von Dienst-Laptops aus nutzen.

Nach Angaben des Hessischen Kultusministeriums ist die Nutzung des dienstlichen E-Mail-Kontos grundsätzlich auch über einen Web-Browser auf einem privaten Endgerät möglich.

Allerdings müssten bestimmte datenschutzrechtliche Anforderungen erfüllt werden. Wann die Lehrkräfte der Niedensteiner Grundschule die beim Landkreis bestellten Dienst-Laptops erhalten, steht laut Prüfer jedoch noch nicht fest.

Dienstliche E-Mail-Adressen: Verpflichtung zur Nutzung verschoben

Zunächst hatte das Hessische Kultusministerium die Lehrer ab dem 1. Februar dazu verpflichtet ihre dienstlichen E-Mail-Adressen zu nutzen. Diese Vorgabe wurde jedoch zurückgenommen und gilt nun erst ab dem Beginn des Schuljahres 2021/2022, genauer ab dem 1. August.

Die Beschaffung der Lehrerendgeräte erfolgt laut Philipp Klitsch, Sprecher des Landkreises Schwalm-Eder, im Auftrag und nach Vorgabe des Landes Hessen. Bei den Lehrerendgeräten handele es sich um Geräte, die den Lehrern leihweise zur Verfügung gestellt werden.

Dienst-Laptops ab Sommer für die Lehrer an der Grundschule in Niedenstein

„Diese Geräte werden nach derzeitiger Kenntnis voraussichtlich im Sommer dieses Jahres zur Verfügung stehen. Die Lieferzeiten für entsprechende Hardware ist auf Grund der sehr hohen aktuellen Nachfrage relativ lang.“

Frank Schubert Vater einer Viertklässlerin, gefällt nicht, dass die Lehrerin seiner Tochter eine private E-Mail-Adresse nutzt, um mit Schülern und Eltern zu kommunizieren: Das dürfte aus Datenschutzgründen nicht sein. Auch war er unzufrieden mit der Internet-Situation an der Louise-Schröder-Schule. Jahrelang habe sich nichts getan. (Christina Zapf)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.