1. Startseite
  2. Lokales
  3. Fritzlar-Homberg
  4. Niedenstein

29 Wohnungen entstehen – Awo Nordhessen baut Senioreneinrichtung in Niedenstein

Erstellt:

Von: Cora Zinn

Kommentare

Auf dem Foto sind vier Männer zu sehen.
Hinter ihnen entstehen 29 barrierefreien Wohnungen in Niedenstein: von links Bürgermeister Frank Grunewald, Awo-Nordhessens Geschäftsführer Michael Schmidt, Bauherr Hans Petek und Architekt Joachim Vogelsberg. © Cora Zinn

Es entstehen 29 barrierefreien Wohnungen für Senioren an der Schulstraße in Niedenstein.

Niedenstein – Der Startschuss ist gefallen: An der Schulstraße in Niedenstein entsteht ein seniorengerechter Neubau mit 29 barrierefreien Wohnungen. Das dreistöckige Gebäude umfasst 1800 Quadratmeter, die Mietwohnungen weisen zwischen 59 und 88 Quadratmeter auf.

Das Bauprojekt richtet sich an Menschen, die auch im Alter eigenständig leben und ihre Lebensqualität erhalten wollen. „In Niedenstein bieten wir eine Perspektive für langes, selbstständiges Wohnen“, sagt Michael Schmidt. Der Awo-Geschäftsführer zeigt von der Baustelle auf das gegenüberliegende Awo-Seniorenzentrum: „Die Anbindungen vor Ort sind ideal“, so Schmidt weiter.

Zentrumentwicklung in Niedenstein schreitet voran

Das weiß auch Niedensteins Bürgermeister Frank Grunewald: „Unsere Zentrumsentwicklung schreitet voran.“ Die neue Wohnanlage ist angesiedelt neben drei Kindertagesstätten, neben dem Schwimmbad „Haus des Gastes“ und zudem nicht weit vom Edeka-Markt entfernt.

Mit diesem zentralen Standpunkt soll Senioren im besten Fall ein Umzug ins Pflegeheim erspart bleiben. „Die Mieter sollen eine Gemeinschaft bilden“, sagt Schmidt.

Nachbarschaftshilfe, die Anbindung zu den Kitas und die Zusammenarbeit mit dem Awo-Seniorenzentrum sollen das Leben und Wohnen der Mieter erleichtern. Der Neubau soll im Sommer 2023 fertiggestellt sein. Bauherr Hans Petek ist zuversichtlich, dass dieser Zeitplan eingehalten werden kann: „Es ist schon mächtig was passiert seit dem Baubeginn im November.“ Die ersten Monate seit Baustart seien aber viel zu feucht gewesen, sagt Architekt Joachim Vogelsberg. Der Start war eigentlich schon früher geplant. Die ersten Entwürfe entstanden im Juni 2021. Im September stellte Vogelsberg die Entwürfe dem Magistrat vor, der sofort mit im Boot war, auch Bürgermeister Grunewald sei sehr angetan gewesen, sagt Vogelsberg. Die Planungen stünden unter dem Motto: „Geborgenheit und Selbstständigkeit sind die Erwartungen ans Leben im Alter“, so der Architekt.

Bürgermeister Frank Grunewald wünscht sich, dass alles unfallfrei bleibt

Seit März dieses Jahres geht es nun richtig rund auf der Baustelle. Noch einen weiteren Vorteil hat das neue Gebäude: Laut Vogelsberg läuft die Heizung mit hundertprozentiger Lieferung von der Biogasanlage Damm aus Niedenstein. Von dort aus liefert die Familie Damm bereits Wärme an zahlreiche Einrichtungen in Niedenstein.

Somit ist rund um die Schulstraße in Niedenstein, nahe der Gemarkung Wichdorf, für die kommenden Monate einiges geplant. Auch der Mehrgenerationenplatz entsteht am Goddelbusch, nahe des neuen Wohngebäudes. Frank Grunewalds Wunsch für die Bauarbeiten: „Hauptsache, alles bleibt unfallfrei.“ (Cora Zinn)

Auch interessant

Kommentare