Niedriger Wasserstand bedrohte Leben der Fische

Teich in Niedenstein trockengelegt

Das Wasser wird abgelassen und dann das Becken der Teichanlage „Schöne Aussicht“ in Niedenstein trockengelegt. Manuel Sonnenschein nimmt die Tauchpumpe in Betrieb.
+
Das Wasser wird abgelassen und dann das Becken der Teichanlage „Schöne Aussicht“ in Niedenstein trockengelegt. Manuel Sonnenschein nimmt die Tauchpumpe in Betrieb.

Das Wasser aus dem Teich „Schöne Aussicht“ in Niedenstein ist abgelassen. Der Grund: Der niedrige Wasserstand bedrohte das Leben der Fische.

Es ist 6 Uhr, die Arbeiten im Gewässer „Schöne Aussicht“ in Niedenstein beginnen. Wie bereits von der Stadt angekündigt (wir berichteten), wurde am Freitag das Teichbecken trockengelegt. Manuel Sonnenschein öffnet den Schieber – das Wasser wird abgelassen. Frank Metzler und Enrico Rudolph stehen mit Keschern und in Wathosen bereit, um die Fische einzufangen. Niedensteins Bürgermeister, Frank Grunewald, ist ebenfalls vor Ort.

Gut zwanzig Minuten läuft das Wasser auch wie am Schnürchen und die ersten Süßwassermuscheln kommen zum Vorschein. Doch dann ist plötzlich Schluss – Helmkraut hat das Abflussrohr verstopft. Da es sich nicht wieder durchgängig machen lässt, wird das Wasser mit einer eilends herbeigeschafften Tauchpumpe weiter abgelassen.

Teich in Niedenstein: Wasserstand sank stetig

Notwendig geworden war diese Maßnahme, da der Wasserstand im Teich stetig sank, wie die Stadt Niedenstein bereits im Laufe der vergangenen Woche mitteilte. Grund für den fallenden Wasserstand war, dass die Quellen, die den Teich bislang speisten, wegen des dritten trockenen Sommers in Folge versiegten.

Frank Metzler, Manuel Sonnenschein und Enrico Rudolph mit Keschern und Wathosen im Teich in Niedenstein.

Diese Situation bedrohte das Überleben der Fische im Teich, die mit weniger Sauerstoff zurechtkommen mussten. Die Stadt Niedenstein wurde somit zum Handeln gezwungen. Die Lösung war den Teich abzulassen und die Fische lebend abzufischen, doch wohin?

Da hatte Frank Metzler, Ortsvorsteher vom Stadtteil Ermetheis und Angler, die zündende Idee: Die Fische sollten umziehen – und zwar in die Teiche, die die Kaskaden im Kassler Bergpark Wilhelmshöhe mit Wasser speisen.

Teich in Niedenstein: Fische wurden umgesiedelt

Bürgermeister Grunewald betonte, dass das Ablassen des Wassers im Teich „Schöne Aussicht“ nicht im Zusammenhang mit dem Vorfall in Seigertshausen steht, bei dem vor vier Jahren drei kleine Kinder ertranken.

Nach dem Prozess war die Teichanlage „Schöne Aussicht“ sicherheitshalber eingezäunt worden. Vielmehr gehe es nun um die Fische, die durch den fallenden Wasserstand akut bedroht waren. In der vergangenen Woche mussten bereits einige tote Fische aus dem Teich entfernt werden, sagt der Bürgermeister.

Bis zum Mittag ist der Mannschaft allerdings erst ein Hecht in die Kescher gegangen. Im Laufe des Nachmittags ändert sich dies und die für die Umsiedlung bereitstehenden Transportbehälter füllen sich mit zahlreichen Fischen, darunter Karpfen, Weißfische und Hechte.

Die Süßwassermuscheln im Teich mussten umziehen.

Wie es nun mit dem trockengelegten Teich an der Freizeitanlage „Schöne Aussicht“ weitergeht, konnte Bürgermeister noch nicht sagen. Sicher ist laut Grunewald allerdings, dass der nahegelegene Spielplatz auf jeden Fall in seiner jetzigen Form bestehen bleibt.

Für die Gestaltung des Teichareals lädt die Stadt Niedenstein alle, die eine Idee haben und sich einbringen wollen, zu einem Ortstermin am Dienstag, 8. September, ab 18.00 Uhr, am Teichgelände ein.

Von Christian Rinnert

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.