Unfall am Flugplatz Grifte

Drachenflieger stürzt ab und zieht sich schwere Verletzungen zu

+

Edermünde. Ein Mann hat sich am Sonntagmittag schwere Verletzungen zugezogen, als er mit seinem Drachen abstürzte. Ein Rettungshubschrauber brachte ihn ins Krankenhaus.

Der Unfall ereignete sich am Sonntagmittag am Flugplatz Grifte, einem Ortsteil von Edermünde (Schwalm-Eder-Kreis).

Aktualisiert
um 15.48 Uhr.

Wie die Polizei am Sonntagnachmittag mitteilte, hatte ein 47-Jähriger aus Kassel sich mit seinem Drachen auf dem Segelfluggelände mittels einer Seilwinde in die Höhe ziehen lassen. Als der Sportler mit seinem Fluggerät eine Höhe von 50 bis 60 Metern erreicht hatte, riss das Zugseil.

Dem 47-Jährigen gelang es nicht mehr, den Drachen unter Kontrolle zu bekommen und er stürzte in ein angrenzendes Kornfeld. Der Mann erlitt schwere Verletzungen. Laut Polizei sei der Mann ein sehr erfahrener Pilot. 

Absturz eines Gleitschirmfliegers bei Grifte

Notarzt, Polizei, Rettungswagen und ein Rettungshubschrauber waren im Einsatz. Der 47-Jährige wurde in eine Kasseler Klinik geflogen. 

Hinweis:

In der ersten Version hieß es, ein Paraglider sei abgestürzt. Bei dem Fluggerät handelt es sich aber um einen Drachen, wir haben dies korrigiert.

Kartenansicht: Der Flugplatz in Edermünde

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.