Neue Ferienhäuser

Park soll wie Perle glänzen: Neuental will eine Million Euro in Ferienanlage investieren

Auch das Eingangsgebäude (rechts) des Neuenhainer Sees soll bei den Investitionen beachtet werden: Die Gemeinde plant das Gebäude mit einer neuen großen Theke auszustatten. 
 
+
Auch das Eingangsgebäude (rechts) des Neuenhainer Sees soll bei den Investitionen beachtet werden: Die Gemeinde plant das Gebäude mit einer neuen großen Theke auszustatten.  

Größer, schöner, glamouröser: So soll der Ferienpark Neuenhainer See werden. Eine Million Euro will Neuental als Eigentümer und Betreiber bis 2023 in die Anlage investieren, dafür gab es am Montagabend grünes Licht von der Gemeindevertretersitzung.

Tourismusförderung

„Die Ansprüche der Urlauber haben sich geändert“, so Bürgermeister Dr. Philipp Rottwilm. „Glamping“ liege im Trend, das steht neudeutsch für die Verbindung aus Luxus und Camping, vor allem bei Familien beliebt.

Dass der Ferienpark als touristisches Ziel Zukunft habe, hätten die Erfahrungen aus diesem Sommer gezeigt – insbesondere in den letzten beiden Ferienwochen war der See ausgelastet „bis auf den letzten Grashalm“, so Rottwilm. Hintergrund sei die Coronakrise. Viele Menschen bevorzugten den Urlaub in Deutschland. Mit dem Neuenhainer See und einem der größten Campingplätze Nordhessens profitiere die Gemeinde. Doch die Anlage stoße mit ihren Kapazitäten an ihre Grenzen, es fehle an sanitären Anlagen und weiteren Stellplätzen für die Touristen – insbesondere Urlauber mit Wohnmobil oder Zelt seien für den Ferienpark lukrativ.

Neue Sanitäranlagen

In zwei Abschnitten soll der Ferienpark fit für die Zukunft gemacht werden. Mit Baukosten in Höhe von rund 230 000 Euro wird der Neubau eines Sanitär- und Servicegebäudes, in dem auch gekocht und gewaschen werden kann, den größten Anteil der Investitionen ausmachen.

Beginnen sollen die Arbeiten jedoch im kommenden Jahr mit der Errichtung eines Lädchens (Campingshop) in der Nähe des Seerestaurants – der Pächter soll auch das Lädchen betreiben.

Seminargebäude

Ferner soll das seit anderthalb Jahren ebenfalls in Hand der Kommune liegende Schullandheim Carlchens Hütte energetisch verbessert und modernisiert werden, um auch als Seminargebäude vermietet werden zu können. Ebenfalls eine neue Heizung und eine neue Raumaufteilung mit großer Theke soll das Eingangsgebäude zum See erhalten – heller und freundlicher will man hier die Gäste empfangen.

Neue Ferienhäuser

Eine neue große mobile Wasserrutsche, mehr Stellplätze für Touristen, ein Safari-Haus zum Übernachten, eine Außensauna und zwei weitere Tipi-ähnliche Campinghäuser für Familien aus Holz, „Pods“ genannt, sollen neben einer grundsätzlichen Aufwertung des Außengeländes des Sees den Ferienpark attraktiver machen.

Obwohl fast ein Drittel der Gemeindevertreter fehlten, war die jüngste Neuentaler Parlamentssitzung mit 15 Teilnehmern beschlussfähig. „Ist doch schön, dass unser Bürgermeister noch Träume hat“, kommentierte die Vorsitzende der Gemeindevertretersitzung Birgit Sander lächelnd nach Vorstellung der Pläne.

Die Entscheidung für die Investitionen in den Ferienpark war trotz des für die Gemeinde bleibenden Eigenanteils in Höhe von 300 000 Euro indes fraktionsübergreifend unumstritten.

„Endlich wird der Neuenhainer See zu der Perle, wie wir es uns vorgestellt haben“, sagte Uwe Heintzemann (SPD). „Wir sollten jedoch erst die Maßnahmen umsetzen, die vorrangig Erträge generieren“, appellierte Karl-Heinz Theis (CDU).

Netto-Förderung

Mit dem Okay der Gemeindevertreter kann der erste Förderantrag gestellt werden. In Aussicht gestellt seien Förderungen durch EU, Bund, Land und Landkreis in Höhe von 745 555 Euro.

Dies entspreche bei einer Gesamtinvestition von einer Million, 48 000 Euro einer Netto-Förderquote von rund 85 Prozent, so Bürgermeister Rottwilm in der Sitzung weiter.

Von Kerstin Diehl

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.