Arbeitnehmer-AG schlägt Neupärtl statt Rudolph vor

Personaldebatte: Wer wird neuer SPD-Chef im Kreis?

Schwalm-Eder. In zwei Monaten werden die Sozialdemokraten aus dem Schwalm-Eder-Kreis beim ordentlichen Parteitag ihren Unterbezirks-Vorsitzenden wählen.

Das steht fest. Alles andere wird zurzeit offenbar kontrovers diskutiert. Die Debatte in Bewegung gebracht hat die SPD-Arbeitsgemeinschaft für Arbeitnehmerfragen (AfA) im Kreis, deren Vorstand in einer Pressemitteilung die Regelung einer Nachfolge des bisherigen Vorsitzenden anmahnte. SPD-Chef Günter Rudolph habe schließlich bereits beim Kreisparteitag 2008 erklärt, nicht wieder für dieses Amt kandidieren zu wollen, schreibt AfA-Chef Hans Lehmann. Die Wahlen beim nächsten Parteitag am 24. April müssten jetzt vorbereitet werden.

Die AfA schlägt als neuen Unterbezirksvorsitzenden Landrat Frank-Martin Neupärtl vor. Er habe das Ohr an der Basis. Günter Rudolph, der auch Landtagsabgeordneter und Vorsitzender der SPD-Kreistagsfraktion ist, will sich zu der Personaldiskussion zurzeit nicht äußern. „Wir werden in den zuständigen Gremien zu gegebener Zeit darüber diskutieren“, sagte er auf HNA-Anfrage. Gewiss werde er eine solche Debatte nicht über die Zeitung führen. Rudolph wies aber darauf hin, dass laut Satzung der SPD der Landrat nicht gleichzeitig Unterbezirkschef sein sollte. (ula)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.