„Offensichtlich verwirrt“

Randale im Autohaus: Polizei nimmt jungen Mann fest - hoher Schaden

+
Symbolbild: Die Polizei nahm den 18-jährigen Randalierer fest.

Die Polizei hat einen „offensichtlich verwirrten“ Mann festgenommen. Er hatte zuvor in einem Autohaus randaliert. Der Schaden ist hoch.

  • 18-Jähriger randaliert im Autohaus
  • Mann war laut Polizei „offensichtlich verwirrt“
  • Polizisten nahmen den flüchtenden Randalierer fest

Ein 18-Jähriger aus Wabern hat am Freitagmittag (13.03.2020) gegen 13.20 Uhr in einem Autohaus an der in Wabern-Falkenberg (Nordhessen) randaliert. Dabei verursachte er einen Sachschaden in Höhe von 80.000 Euro. Der junge Man sei „offensichtlich verwirrt“ gewesen, teilt das Polizeipräsidium Nordhessen mit.

Der Randalierer habe das Autohaus an der Melsunger Straße betreten. Kurze Zeit später habe er die Herausgabe eines Fahrzeugs gefordert. Als ihm sein Wunsch verweigert wurde, beschädigte er die Einrichtung des Autohauses und mehrere ausgestellte Fahrzeuge, so die Polizei.

Randalierer lieferte sich ein Wortgefecht mit dem Autohaus-Inhaber

Im Anschluss lieferte sich der junge Mann ein Wortgefecht und eine körperliche Auseinandersetzung mit dem Autohaus-Inhaber. Der Inhaber und Mitarbeiter konnten den Randalierer festhalten - aber nicht lange: Dem 18-Jährigen gelang kurze Zeit später die Flucht aus dem Autohaus. 

Doch er kam nicht weit. Alarmierte Polizisten nahmen den Mann noch in der Nähe des Autohauses fest. Aufgrund seines Gesundheitszustandes wurde er in ein psychiatrisches Krankenhaus gebracht, so die Polizei. 

Erst vor kurzer Zeit hatte ein Randalierer einen hohen Schaden in einer Kirche angerichtet

Erst vor kurzer Zeit hatte ein Randalierer gewütet und einen enormen Schaden in der Ellenberger Kirche in Guxhagen bei Kassel angerichtet. Pfarrer und Vorstand sind erschüttert. 

Aus einem Autohaus hatten drei Jugendliche in Kassel-Bettenhausen einen nicht zugelassenen Audi A3 gestohlen. Ihre Flucht endete nicht weit davon - nach mehreren Unfällen.

Die Kriminalität sinkt in Hessen

Insgesamt ist die Kriminalität in Hessen rückläufig. Sie sank im Jahr 2018 erneut, wie aus der Kriminalitätsstatistik der hessischen Polizei hervorgeht. Mit rund 373.00 Straftaten wurden knapp 1 Prozent weniger gezählt als im Vorjahr 2017. Zehn Jahre zuvor, im Jahr 2008, waren noch mehr als 407.000 Straftaten registriert worden. 

Die Gefahr, in Hessen ein Opfer von Kriminalität zu werden, ist im Jahr 2018 so gering wie seit 40 Jahren nicht mehr, heißt es vom Innenministerium.

Von Jan Wendt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.