Polizei schnappte Einbrecher mit 14 Handys  

Homberg. Die Polizei hat in der Nacht zu Pfingstsonntag einen 43-jährigen Einbrecher aus Homberg festgenommen, der in ein Einkaufszentrum in der August-Vilmar-Straße eingestiegen war.

Er hatte bei der Festnahme die gesamte Beute – 14 hochwertige Handys – und auch das Werkzeug bei sich.

Wie die Polizei Homberg berichtet, war der Mann in das Einkaufszentrum gelangt, indem er die doppelflügelige Eingangstür aufgehebelt hatte. In einem Mobilfunk-Shop und schlug er die Scheibe zum Büro ein und entwendete dort 14 neuwertige und gebrauche Mobiltelefone im Wert von 4000 Euro. Dann flüchtete er mit einem Pkw vom Tatort. Dieses Auto fiel einer alarmierten Funkstreife im Homberger Stadtgebiet auf, die den Fahrer kontrollierte. Die Beamten fanden im Auto die entwendeten Mobiltelefone, Werkzeuge und das Vermummungsmaterial. Der 43-Jährige, der einen festen Wohnsitz in Homberg hat, wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen auf freien Fuß gesetzt. Der Sachschaden beträgt 2000 Euro. (bra) Hinweise:Polizei Homberg unter Tel. 05681-7740

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.