Homberger feiern 90-jähriges Bestehen

Posaunenchor tritt zum Geburtstag auf

Mit Trompete und Posaune: Die Mitglieder des Posaunenchors der Evangelischen Kirchengemeinde Homberg. Foto: privat

Homberg. Der Posaunenchor der Evangelischen Kirchengemeinde Homberg feiert 90-jähriges Bestehen und lädt zu einem Konzert am Sonntag, 28. September, ab 17 Uhr in der Stadtkirche.

1924 von einer kleinen Gruppe junger Männer gegründet, erlebte der Chor durch den Zweiten Weltkrieg hindurch bis in die Nachkriegszeit wechselvolle Jahre.

Derzeit spielen etwa 16 Bläser im Alter von elf bis 56 Jahren unter der Leitung von Thomas Schmidt. Es fallen durchschnittlich bis zu 25 Auftritte pro Jahr an, von der festlichen Gestaltung von Gottesdiensten über den Martinsumzug des Kindergartens bis hin zum Kurrendeblasen am Heiligen Abend.

Als besonderes Geburtstagsgeschenk hat der Chor den Posaunisten und Komponisten Christian Sprenger, Professor an der Hochschule für Musik Franz Liszt in Weimar, zu einem Workshop eingeladen.

Sprenger wohnt in Jesberg, fand über den Posaunenchor, den sein Vater leitete, den Weg zur Posaune. Seine Kompositionen für Posaunenchöre zeichnen sich durch eine markante Klangsprache aus und sind für Bläser immer wieder eine reizvolle Herausforderung. (red)

Weitere Infos: http://www.genesis-brass.de/team/leitung.php

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.