Konzert des Lokalmatadors Dirk Schaller lockte über 1000 Besucher in den Stadtpark

Es war der reine Irrsinn

Märchen und Familientag im Stadtpark: Arne und Doreen Ring und Annette Krahe erzählten irische Elfenmärchen.

Homberg. Der Lokalmatador Dirk Schaller hatte zur Reiner-Irrsinn-Show in den Stadtpark gerufen, und über 1000 Besucher drängten sich unter den Bäumen des Parks und an der Straße zur Kreisverwaltung. In ausgelassener Stimmung feierten die Besucher, bei den vorausgesagten lauen Sommertemperaturen, ein ausgelassenes Fest.

Anfangs noch zurückhalten an den Tischen, gab es beim Aufritt von Reiner Irrsinn mit seinen beiden Sängerinnen kein Halten mehr. Der in einen weißen Flokati gehüllte Homberger heizte die Stimmung vor der Bühne bis hinauf zu den Parkplätze der Kreisverwaltung an. Überall standen Menschen, die fröhlich feierten.

Um dem Publikum richtig einzuheizen, verließen der Sänger und die beiden Sängerinnen die Bühne, und mischten sich unter die Zuhörer. Der Stadtpark verwandelte sich in eine wahre Partymeile. Viele Besucher sangen die Lider mit, tanzten und ließen sich von der ausgelassenen und fröhlichen Show anstecken.

Kühle Getränke

Zwischendrin, im wogenden Menschenmeer, gab es Verpflegungsstände, aus denen sich Düfte von leckeren Speisen im ganzen Park verteilten und Appetit machte. Dazu ließen sich die Gäste die gut gekühlten Getränke schmecken, passend zum perfekten Open-Air-Wetter.

Der Auftritt von Reiner Irrsinn im Stadtpark war der Auftakt für den Märchen- und Familientag, der am Sonntag an gleicher Stelle begangen wurde. (zzp) MEHR ÜBER DEN FAMILIENTAG IN UNSERER NÄCHSTEN AUSGABE

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.