Stressig und schön zugleich

Rosenmontag steht vor der Tür: Zugleiter der Eddernarren spricht über seine Aufgaben 

Sie haben den Überblick: Pascal Prior und sein Vorgänger Dirk Siemon kümmern sich als Zugleiter der Eddernarren unter anderem darum, dass beim Rosenmontagsumzug in Fritzlar alles nach Plan läuft.

Wenn in Fritzlar der Karneval Einzug hält, befindet sich die Domstadt im Ausnahmezustand. Das weiß auch Pascal Prior nur zu gut. Er ist seit drei Jahren Zugleiter der Eddernarren.

Schon seit Tagen hat der 30-Jährige alle Hände voll zu tun. Denn Rosenmontag steht vor der Tür, am 24. Februar ist es so weit. Mit uns hat er darüber gesprochen, warum für ihn damit die „schönste und stressigste Zeit“ begonnen hat.

Mit dem Karneval ist der Fritzlarer aufgewachsen. „Meine Eltern waren mal Prinzenpaar, ich war schon früh Teil des Spielmannszuges. So geht das meistens los.“ Als Fritzlarer könne man sich ohnehin nur schwerlich dagegen wehren, die fünfte Jahreszeit zu feiern.

Die Aufgabe des Zugleiters übernahm Prior vor drei Jahren von seinem erfahrenen Vorgänger Dirk Siemon. „Ich habe ihm damals geholfen, die Nummern des Rosenmontagszuges auf die Straße zu schreiben.“ Eine organisierte Einteilung, bei der nichts schief gehen kann, sei schließlich ganz wichtig.

Siemon erledigte die gesamte Karnevalsplanung mehr als 20 Jahre lang. Nun ist er Stellvertreter von Prior und stolz auf seinen Nachfolger. Bereits Mitte des Jahres komme auf einen Zugleiter nämlich ein echter Haufen Arbeit zu. „Es geht ja schon los mit dem Kontaktieren der Kapellen und Musikzüge“, erklärt Siemon. Dann gehe es weiter mit den unterschiedlichen Gruppen, die sich ab dem 11. November melden.

Es folgen die zahlreichen Besprechungen mit den Maltesern, den Feuerwehren, der Polizei, nicht zu vergessen seien auch die Absprachen mit den Imbissbuden. Langeweile? Fehlanzeige. Anmeldeschluss für die Gruppen ist der Mittwoch vor Rosenmontag. „Und dann geht es richtig los“, sagt Prior.

Am Samstag vor dem großen Umzug werden die Nummern auf die Straßen geschrieben. Am Rosenmontag selbst folgt dann die Zugaufstellung im Hellenweg ab 13 Uhr. „Da ist Geduld gefragt, ohne Humor läuft hierbei nichts“, da ist sich Prior sicher. Über die Unterstützung seines Teams ist der Zugleiter froh: „Allein kann das niemand managen.“

Vor allem wenn der Zug im Laufe des Tages noch einmal am Prinzenpaar vorbei muss, sei organisatorisches Geschick gefragt. Mit dem Kölner Karneval könne Fritzlar allemal mithalten, findet Siemon: „Wir drehen sogar zwei Runden am Prinzenpaar vorbei, Köln nur eine“, sagt er mit einem Augenzwinkern.

So richtig entspannen könnten beide erst, „wenn der Umzug unfallfrei über die Bühne gegangen ist“, erklärt Prior. „Dann trinken wir zusammen unser erstes Bierchen beim Griechen um die Ecke.“ Zwar folge dann noch die Rosenmontagsparty und das große Aufräumen am nächsten Tag, aber fürs Erste sei dann Entspannen und Feiern angesagt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.