Ruhige und leistungsfähige Rasse

+
Süß: Zwei der neun Wochen alten Bordercollie-Welpen, die auch noch zu haben sind.

Das ist Idylle pur und eine Szene wie im Bilderbuch: Das Araberfohlen springt mit seinen langen Beinen über die herbstliche Wiese oberhalb von Ersrode.

Das ist Idylle pur und eine Szene wie im Bilderbuch: Das Araberfohlen springt mit seinen langen Beinen über die herbstliche Wiese oberhalb von Ersrode. Etwas unsicher schaut es sich um, stakst an die Mutter, einen Araberschimmel, heran, bis die sie letztlich in aller Seelenruhe säugt. Und das alles während ihre Besitzerin, Martina Fassbender, oben auf der gesattelten Stute sitzt und bereit zum Vorreiten ist.

Von der Rasse begeistert

Beide Tiere sind Teil der Pferde, die sie zusammen mit ihrem Lebensgefährten Georg Scholz in Ersrode, auf einem Hof, züchtet. Fassbender ist begeistert von der Rasse der Araber. „Ich kenne kein Pferd, das so leistungsfähig ist und gleichzeitig so ruhig und ausgeglichen“, schwärmt sie. Das war auch der Grund, warum sie vor ein paar Jahren mit in die Zucht einstieg. Die passionierte Reiterin stammt aus der Kölner Gegend und hat schon mit sechs Jahren mit dem Pferdesport begonnen. Sie ritt später Dressurprüfungen und gab selbst Reitunterricht. Sie probierte alles aus, übte sich im Western-Reiten und wollte einst beruflich zur berittenen Polizei. So sehr liebt sie ihr Hobby. Das klappte leider nicht. „Die Polizei nahm damals keine Frauen dort auf“, sagt sie. So wurde sie Zahntechnikerin, ein Beruf den sie auch heute noch ausübt. Vom ersten Gesellengeld habe sie sich übrigens eine Araberstute gekauft. Einen großen Teil der Zeit des Tages verbringt sie nun also doch bei den Pferden. Sie müssten gepflegt, gefüttert auf die Weise gelassen und ausgemistet werden. Dazu kämen Tierarztbesuche, all das sei viel Arbeit.

Jetzt möchte sie, dass ihre Araber bekannter werden. „Wir müssen ein paar Tiere weggeben, es werden sonst zu viele“, meint sie. Für sie ist es das ideale Reitpferd. „Das ist kein wildes Pferd, nur weil es ein Vollblut ist“, sagt sie. Eher sei das Gegenteil der Fall. Wer die Stute auf der Weide betrachtet, glaubt das sofort. „Unser Araber ist nicht das heiße, temperamentvolle Tier, sondern ein ausgeglichener Freizeitpartner, der zugleich hochsensibel ist“, sagt Fassbender.

Es sind eher kleine Pferde (Stockmaß 1,50 bis 1,55 Meter). Sie seien sehr edel und aufgrund ihrer Grazilität leichtgängig und auch im Gelände belastbar, weil sie sehr nervenstark seien.

Bildergalerie

HNA-Markt: Tina Fassbender aus Ersrode züchtet Araber-Pferde

Die Ersröderin züchtet noch eine zweite Rasse, die Pintos. Ein neunjähriger Hengst, Nasim Ben Nowie, das Fell ist gescheckt, ein Bunter, wie man das nennt, steht auf einer anderen Weide. „Diese Pferde haben nur einen 60-prozentigen Anteil an Araberblut, sind etwas kräftiger und nicht ganz so sensibel“, sagt die Züchterin. Er soll verkauft werden, ebenso wie der fünfjährige Justy, ein Araberhengst-Fuchs mit heller Mähne. Sie hofft, dass sich bald viele Pferdeliebhaber ihre Tiere anschauen und sich von der Qualität überzeugen lassen. Insgesamt sind zwanzig im Bestand Tiere vom Absetzer (das ist das halbjährige Fohlen) bis zur 14-jährigen Zuchtstute.

Border Collies

Das Paar züchtet auch Border Collies. Zurzeit gibt es einen neuen Wurf mit neun Wochen alten Welpen. Sechs stehen noch zum Verkauf. Vier Hündinnen, darunter eine Tricolor und eine Blue Merle sowie ein Rüde, alle mit Papieren.

Kontakt für Pferde und Hunde: Martina Fassbender, 36251 Ersrode, Beenhäuser Weg 1, Telefon 01 63 / 9 64 97 47. (Chritine Thiery)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.