Schachmatt in acht Runden

+
Peter Dächert (links) hat Freude am Schachspiel, ebenso auch Dirk Sroka aus Kassel.

Großenenglis. Profis und Großmeister suchte man vergebens beim Blitzschachturnier in Großenenglis. "Die meisten Spieler von uns sind Amateure", sagte Peter Dächert.

Er spielt für den Schachclub (SC) Gelnhausen und gehörte zu den Liebhabern des königlichen Spiels, die beim Heinrich-Kaiser-Turnier im Zelt auf dem Grillplatz gegeneinander antraten. Seit 1987 treffen sich Schachfreunde aus Nord- und Südhessen immer an Fronleichnam zur 2. Wertungsrunde des Nordhessischen Schnellschach-Cups (NSC) in Großenenglis. Seit 2006 geschieht dies zum Andenken an den Gründer Heinrich Kaiser, erläuterte der Vorsitzende Alfred Bublak.

58 Teilnehmer aus ganz Hessen reisten am Donnerstag an. Sogar Anfragen aus Nordrhein-Westfalen habe es gegeben, so Bublak. Denn beim Schnellschach-Cup geht es um das größte Schachturnier dieser Art in Nordhessen. Er wird in drei Runden ausgetragen: Erste Runde in Vellmar, zweite in Großenenglis und dritte in Homberg. Zahlreiche Besucher waren trotz des wechselhaften Wetters nach Großenenglis gekommen, um die Spiele hautnah zu erleben. Um den Nachwuchs ist es wie bei anderen Vereinen schlecht bestellt. Deshalb wünschen sich Alfred Bublak, Kassierer Dieter Mette und zweiter Vorsitzender Heinrich Will als Allrounder des Vereins noch mehr begeisterte jugendliche Schachspieler.

Und auch Turnierleiter Timo Strüning, der jedes Spiel aufmerksam verfolgte, freute sich über das Interesse im Festzelt. Die Pokale wurden in acht Runden ausgespielt und in diesem Jahr MdB Bernd Siebert gestiftet und überreicht. Vom Schachspiel leben könne man nur noch in Russland und der Ukraine, aber in Deutschland sei das wegen des höheren Lebensstandards schwer, sagte Peter Dächert. Die Spielfreude stand aber an erster Stelle. Grillspezialitäten und Brötchen gab es für Spieler und Besucher, selbst gebackenen Kuchen und Torte brachten die Teilnehmer mit zum Spielort.

Von Gunda Hintzmann

Die Sieger des Heinrich-Kaiser-Blitzschachturniers:

1. Platz und Gesamtsieg: Dejan Bzenic, Caissa Kassel

2. Platz: Sebastian Bravo-Lutz, SV Gelnhausen

3. Platz: Peter Rudolph, SK Gießen

1. Platz bis 10 Jahre: Lars Lange, Sfr. Kelkheim

1. Platz bis 12 Jahre: Fynn Heinemann, Caissa Kassel

1. Platz bis 14 Jahre: Vanessa Krauße, Bad Hersfeld

1. Platz bis 16 Jahre: Matthias Muth, SC Gelnhausen

1. Platz bis 18 Jahre: Sebastian Münch, SC Körle

Bester Senior ab 60 Jahre: Jörg Hagenauer, Bauernfreunde Schwalm

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.