Schnee-Alarm für Fahrer: Alle wollten Winterreifen

Die Mitarbeiter in den Autowerkstätten hatten gestern Stress pur: Der Schneefall am frühen Morgen hatte dafür gesorgt, dass in den Kfz-Betrieben die Telefone kaum still standen – nichts war gestern so gefragt wie Winterreifen. Foto:  dpa

Fritzlar-Homberg. Der Schneefall am Mittwoch sorgte für Schrecken bei allen Autofahrern - und für einen Ansturm bei Händlern und Werkstätten: Die Kunden verlangten Winterreifen.

„Viele sind in der Erwartung auf unseren Hof gefahren, dass wir sofort ihre Autoreifen wechseln - und waren dann bitter enttäuscht, dass wir schon hoffnungslos ausgebucht waren“, sagt Heiko Wolpers vom „1a Autoservice“ in Homberg.

Und ausgebucht waren die Werkstätten in der Region am Mittwoch in der Tat, und zwar binnen kürzester Zeit. „Es war ab dem frühen Morgen richtig was los bei uns“, berichtet Ewgenia Keller vom Autohaus Groth und Zysk Fritzlar. „Fast alle Kunden wollen unbedingt noch in dieser Woche die Reifen gewechselt haben.“

Auch bei der Technik-Zentrale bei Raiffeisen in Gudensberg stand das Telefon nicht still: Allerdings vergeblich, denn dort werden bereits seit zwei Jahren keine Reifen mehr gewechselt. „Trotzdem haben noch viele angerufen und nach einem Termin gefragt“, berichtet die Gudensberger Raiffeisen-Mitarbeiterin Elke Stüssel.

Auch Annika Pries von der Autowerkstatt Freimuth in Homberg konnte am Mittwoch morgen kaum den Telefonhörer aus der Hand legen. „Ab halb acht ging hier bei uns gar nichts mehr: Die Leute hatten Panik wegen des Wetters. Es hatte einfach noch niemand mit diesem Wetter gerechnet, im vorigen Jahr war der Oktober ja noch richtig warm.“

Ihr ging es nicht allein so: „Vom ersten Moment an herrschte hier der Ausnahmezustand“, sagt Silvia Lewandowski vom Autopark Borken. „Obwohl wir unsere Kunden frühzeitig anschreiben und auf den bevorstehenden Winter aufmerksam machen, glaubt es doch immer keiner - bis der erste Schnee fällt.“ Der ist jetzt tatsächlich gefallen, und damit sind die Wartezeiten lang geworden.

„Jetzt freuen sich die, die Anfang Oktober oder sogar schon Ende September ihre Reifen haben wechseln lassen“, erzählt Heiko Wolpers weiter. „Das waren die, über die viele gegrinst haben, weil sie so wahnsinnig früh dran waren mit dem Reifenwechseln. Der frühe Vogel fängt doch den Wurm.“

Von Claudia Brandau

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.