Mehr Bewegung in der Pause

Schule am Tor in Borken erhält 2000 Euro aus der HNA-Aktion

+
Die Schule am Tor in Borken verleiht Spielgeräte in den Pausen: Kinder für Nordhessen hilft mit einer Spende der EAM Sofia Ichenkov vorn, dahinter von l inks Luisa Dickhaut, Christof Mühling (EAM),Elina Eisner, Rojhat Yalniz, Castiel Riehl, Schulleiter Jörg Fuchs und Sarah Batz.

Die Schule am Tor in Borken hat sich auf die Fahnen geschrieben, die Bewegung ihrer Schüler zu fördern. Dafür hat sie eine Garage mit Spielgeräten für den Schulhof angeschafft. Unterstützt wird das Projekt von einer Spende der HNA-Aktion Kinder für Nordhessen.

Die EAM spendete der Aktion 15 000 Euro. Sie hilft in diesem Jahr sieben Projekten der HNA-Aktion Kinder für Nordhessen. Ein Teil des Geldes, 2000 Euro, soll an die Borkener Grundschule gehen, sagt Christof Mühling von der EAM.

„Auch auf dem Land beobachten wir, dass Kinder unter den Folgen des Bewegungsmangels leiden“, sagt der Schulleiter, Jörg Fuchs. In der Freizeit säßen viele zu oft an PC oder Tablett. Die Zahl der Unfälle sei beispielsweise gestiegen, Gleichgewichtsprobleme häuften sich und viele Schüler hätten Probleme mit der Koordination. Daher habe die Schule ein Programm ins Leben gerufen, das den Bewegungsmangel und die zunehmende Aggressivität ausgleichen soll. Besonders die Jungs spielten Kampfszenen aus Computerspielen auf dem Schulhof nach.

Konkreter Bestandteil der Bewegungsförderung ist die neue Spielgeräte-Garage am Schulhof. Dort haben die Schüler in den vergangenen Wochen Bälle und Springseile oder Pedalos und Jonglierspiele in die Regale einsortiert. Die Erfahrung habe gezeigt, dass einfache Geräte wie es sie in Spielmobilen gibt, am Besten geeignet seien, sagt Fuchs. Sie schulten die Mobilität und das Gleichgewicht. Die Schüler bekommen Ausweise und einige der älteren Schüler sind in den Pausen für die Ausgabe und den Verleih zuständig. So würden gleichzeitig auch Organisationsvermögen und Teamarbeit gefördert.

Die Schüler hätten einen natürlichen Bewegungsdrang, der sich aber zu oft im Unterricht entlade, statt in den Pausen und dem soll mit dem Angebot entgegengewirkt werden. Die Spielgeräte sollen die Energie der Kinder lenken. Außerdem können die Geräte auch in der „Goldenen Zeit“ genutzt werden. Wenn die Schüler sich während der Woche gut verhalten haben, bekommen sie eine Stunde geschenkt, in der sie sich außerhalb des Sportunterrichtes bewegen können. Die „Goldenen Zeit“ gehört ebenfalls zum Konzept der Schule am Tor gegen den Bewegungsmangel. Einen Teil des Geldes für die Spielgerätegarage haben die Kinder übrigens bei einem Spendenlauf durch Borken selbst erwirtschaftet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.