Weitere Kandidaten möglich

Immer mehr Bewerber für die Landratswahl am 14. März

Blick vom Burgberg auf die Kreisverwaltung Schwalm-Eder mit Sitz in Homberg.
+
Blick vom Burgberg auf die Kreisverwaltung.

Die Kandidatenliste für die Landratswahl am Sonntag, 14. März, wächst weiter: Nun wirft auch Dr. Christoph Pohl (Freie Wähler) aus Fritzlar seinen Hut in den Ring.

Nachdem Dr. Christoph Pohl bereits vom Kreisvorstand einstimmig gewählt wurde, steht nun noch die Entscheidung der Kreismitgliederversammlung am 31. Oktober in Schwalmstadt aus.Nicht ausgeschlossen ist es dabei nach HNA-Informationen allerdings, dass es am Samstag, 31. Oktober, zu einer Kampfkandidatur innerhalb der Freien Wähler kommen könnte. Denn noch ein weiterer Kandidat, der namentlich nicht genannt werden will, stellte sich dem Kreisvorstand vor.

Dr. Christoph Pohl, Freie Wähler.

Man habe sich für Pohl entschieden, weil er bewiesen habe, dass er die Sprache der Menschen vor Ort spricht, so Engin Eroglu. Wer Pohl kenne, wisse, dass er klare Aussagen treffe und zielorientiert arbeite. Neben Pohl will ein weiterer Fritzlarer Landrat werden: Michael Schär. Der CDU-Kreisvorstand hat sich einstimmig für das Mitglied im geschäftsführenden Kreisvorstand (Schatzmeister) ausgesprochen.

Michael Schär, Kandidat CDU Schwalm-Eder.

Landrat Winfried Becker (SPD) will es noch mal wissen. Den Guxhagener haben die Delegierten des SPD-Unterbezirksparteitages am Samstag zu ihrem Landratskandidaten gewählt. Am 17. Mai endet die erste Amtszeit von Becker, der 2015 gegen Mark Weinmeister (CDU) antrat.

Landrat Winfried Becker.

Es werden immer mehr Kandidaten für die Landratswahl im März

Bis zum 4. Januar können noch Kandidaten zur Landratswahl aufgestellt werden. Während Nils Weigand (FDP) derzeit davon ausgeht, dass seine Fraktion keinen Landratskandidaten aufstellen und wohl auch niemanden von den Bewerbern unterstützen wird, ist bei der Freien Wähler Gemeinschaft (FWG) und den Grünen die abschließende Entscheidung noch nicht gefallen. „Wir haben noch keine endgültige Entscheidung darüber getroffen, ob wir jemanden aufstellen oder unterstützen werden“, sagt Christoph Sippel (Grüne).

Am 4. Dezember finde die nächste Mitgliederversammlung statt, bei der sich das dann klären werde. „Unser Fokus liegt aber auf der Kommunalwahl.“ Achim Jäger (FWG), geht davon aus, dass seine Partei in den nächsten zwei bis drei Wochen eine Entscheidung treffen werde. „Es ist ja noch viel Zeit“, sagt er. Bislang habe sich der FWG aber noch niemand als möglicher Kandidat vorgestellt, so Jäger. Weder AfD noch Die Linke waren bis Redaktionsschluss für eine Stellungnahme zu erreichen.

Im März ist nicht nur Landrats- sondern auch Kommunalwahl

Dass eine der Parteien ohne eigenen Landratskandidaten einen der Bewerber der anderen Parteien unterstützt, gilt als unwahrscheinlich. Denn am 14. März ist nicht nur Landrats-, sondern auch Kommunalwahl.

Und im Vorfeld will da natürlich jede Partei vor allem nur eines: nur für sich – und ihren jeweiligen Kandidaten – bei den Wählern werben.

Von Maja Yüce

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.