Corona-Pandemie

Schwalm-Eder-Kreis: Jeder 27. hatte das Virus

Eine Corona-Infektion kann für den ganzen Körper belastend sein. (Symbolfoto)
+
Eine Corona-Infektion kann für den ganzen Körper belastend sein.

Von den knapp über 180 000 Einwohnern im Landkreis haben sich seit Beginn der Pandemie im März 2020 bislang 3,73 Prozent (6 718 Menschen) mit dem Coronavirus infiziert - also jeder 27.

Schwalm-Eder – Mit 3,37 Prozent liegt der Landkreis damit unter dem hessenweiten (4,6 Prozent) und auch dem deutschlandweiten (4,47 Prozent) Durchschnitt.

Doch hat der Schwalm-Eder-Kreis eine überdurchschnittliche Sterberate bei den Coronainfizierten zu verzeichnen: Diese liegt bei 3,65 Prozent, hessenweit bei 2,57 Prozent und der Bundesdurchschnitt beträgt 2,42 Prozent.

Da das Risiko einer schweren Erkrankung laut Robert-Koch-Institut (RKI) ab einem Alter von 50 bis 60 Jahren stetig mit dem Alter ansteige, könne dies eine Erklärung für eine erhöhte Sterberate, trotz einer unterdurchschnittlichen Infiziertenrate sein, so Landrat Winfried Becker. Denn gut ein Viertel der Bürger des Kreises sei über 65 Jahre alt.

Die Mehrzahl der mit dem Corona-Virus im Landkreis bislang verstorbenen Personen waren über 80 Jahre alt

Und: Von den bisher 245 an oder mit dem Corona-Virus verstorbenen Personen aus dem Landkreis waren 173 über 80 Jahre alt, 65 über 60 Jahre und sieben Menschen in der Altersgruppe 35 bis 59 Jahre. Die jüngste Person, die mit dem Coronavirus verstorben ist, wurde 1966 geboren.

Mit 2 602 (1212 männlich, 1390 weiblich) Personen die meisten Infizierten registrierte das Kreisgesundheitsamt in der Altersgruppe der 35- bis 59-Jährigen. Die wenigsten Infektionen wurden mit insgesamt 98 bei Kindern bis vier Jahre gemeldet (Stand: 21. Juni).

Ein Stück Normalität zurückbekommen

„Nach Wochen und Monaten, die von massiven Einschränkungen und Verzicht geprägt waren, sind wir froh, dass ein Stück Normalität in den Alltag zurückgekehrt ist“, so Becker. Die Bürger hätten sich diese durch diszipliniertes Verhalten hart erarbeitet und verdient.

„Doch trotz niedriger Inzidenzwerte haben wir die Pandemie noch nicht überwunden. Nicht alle bewährten Regeln dürfen zu schnell über Bord geworfen werden. Wir appellieren deshalb erneut, die nach wie vor geltenden Regeln und Hygienemaßnahmen einzuhalten“, so Becker und der Erste Kreisbeigeordnete Jürgen Kaufmann. (Maja Yüce)

Wissen, was im Schwalm-Eder-Kreis los ist: Jeden Samstag gibt es aktuelle Meldungen aus dem Landkreis direkt in Ihr Postfach. Einfach beim kostenlosen Newsletter anmelden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.