Kommentar zum Vorstoß zu Tempo 80: Erste Schritte

+

Schwalm-Eder. Höchstens Tempo 80 auf allen Straßen außer den Autobahnen? Ein Kommentar zum Vorschlag von Verkehrsexperten von Anne Quehl

So klar die Verkehrsexperten ihren Vorschlag begründen, so laut würde der Aufschrei vieler Autofahrer sein. Und Hand aufs Herz: Wie viele halten sich nicht einmal an das Limit von 100 Stundenkilometern? Deshalb mutet der Vorstoß beinahe naiv an.

Andererseits: Wieviele vernünftige Neuregelungen haben die Menschen schließlich akzeptiert, die ursprünglich indiskutabel erschienen. Man denke nur ans Rauchverbot, heute kann sich niemand mehr vorstellen, dass im Restaurant am Nachbartisch gequalmt wurde.

Aber was des Deutschen liebstes Kind, das Auto, angeht, mahlen die Mühlen sicher langsamer. Mit Vorschriften und Verboten ist ja auch wenig geholfen, die rücksichtslose Raserei einiger weniger beweist das täglich. Wenn die Polizei unterstreicht, dass es ohne Akzeptanz keine Erfolge geben wird, bedeutet das letztlich, dass ein gesellschaftlicher Prozess in Gang gesetzt werden muss. Dazu werden gerade erste Schritte unternommen. Gar nicht naiv, sondern wohl sehr gezielt. Hin zu mehr Sicherheit.

Schreiben Sie der Autorin: aqu@hna.de

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.