Kein Abbrennen von Feuerwerk in der Nähe von Fachwerkhäusern

Regierungspräsidium: Strenge Regeln für Umgang mit Böllern

Schwalm-Eder. Ab heute liegen sie wieder in den Regalen der Märkte und dürfen ganz offiziell gekauft werden: die Feuerwerkskörper für die Silvesternacht.

Schließlich ist es Tradition, dass es die Menschen zum Jahreswechsel gern krachen lassen.

Allerdings sind der Handel und auch das Hantieren mit Feuerwerk der Kategorie 2 streng geregelt. Darauf weist das Kasseler Regierungspräsidium (RP) als Aufsichtsbehörde hin. Mitarbeiter der Arbeitsschutzdezernate beim RP werden beim Einzelhandel die Einhaltung der gesetzlichen Bestimmungen für den Verkauf und die sichere Aufbewahrung von Silvesterfeuerwerk überprüfen.

Der Verkauf von Raketen und Böllern darf laut RP nur in Verkaufsräumen stattfinden, nicht in für den Käufer zugänglichen Kiosken und außerhalb eines Gebäudes.

Gemahnt wird außerdem zu Vorsicht und Rücksicht zum Jahreswechsel: Feuerwerk sei zwar Kunst - aber Sicherheit müsse sein. Alle Eltern werden aufgefordert darauf zu achten, dass ihre Kinder keine Raketen und Böller benutzen: Schwerste Verletzungen mit bleibenden Behinderungen und Entstellungen können die Folge sein. Besonders gewarnt wird vor nicht zugelassenen Feuerwerksartikeln. Vorsicht ist angesagt bei Feuerwerksartikeln unbekannter Herkunft aus dem Internet. Als lebensgefährlich und strafbar bezeichnen die RP-Fachleute außerdem die Herstellung und Verwendung von Feuerwerken Marke Eigenbau. Jedes Jahr haben Unfälle mit diesen Explosivstoffen eine verheerende Wirkung mit Verbrennungen und Verstümmelungen.

Für unsere Dörfer und Städte besonders wichtig: Grundsätzlich verboten ist das Abbrennen von Feuerwerk in unmittelbarer Nähe von Fachwerkhäusern, Kirchen, Krankenhäusern, Kinder- und Altenheimen.

Feuerwerk sollte CE-Zeichen haben

Wer in der Silvesternacht bei der Böllerei mitmachen will, der sollte folgendes beachten:

• Verkauft werden dürfen Feuerwerkskörper der Kategorie 2 nur vom 29. bis 31. Dezember.

• Pyrotechnische Gegenstände der Kat. 2 sind Raketen und Böller, der Kat. 1 etwa Wunderkerzen.

• Böller der Kat. 2 dürfen nur am 31. 12. und 1. Januar abgebrannt werden, der Kat. 1 das ganze Jahr.

• Verkauft werden darf die Kat. 2 nur an ab 18-Jährige, die Kat. 1 an ab 12-Jährige

• Seit 2009 ist geprüftes, neu auf den Markt gebrachtes Feuerwerk imEU-Raum mit dem CE-Zeichen und einer Registriernummer (z.B. 0589-F1-… oder 0589-F2- …) gekennzeichnet.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.