Geld geht an bedürftige Menschen in  der Region

Spendenrekord bei Aktion Advent im Schwalm-Eder-Kreis

Wieder an der Spitze: Die Pizzeria Al Parco mit Dominik (von links), dessen Ehefrau Susanne, Carmine Lanuto und Ehefrau Gudrun (rechts). Vorne sind die Enkel Emilio und Stella Aurelia zu sehen.
+
Wieder an der Spitze: Die Pizzeria Al Parco mit Dominik (von links), dessen Ehefrau Susanne, Carmine Lanuto und Ehefrau Gudrun (rechts). Vorne sind die Enkel Emilio und Stella Aurelia zu sehen.

Schwalm-Eder – Im vergangenen Jahr wurden bei der Aktion Advent noch 18 000 Euro eingenommen, dieses Mal wurde die 20 000 Euro-Marke geknackt. 

So viele Münzen und Scheine wie nie zuvor landeten in den Dosen und werden in den nächsten Wochen zu 100 Prozent an bedürftige Menschen in der Region weitergegeben.

Die Bereitschaft zu spenden ist seit vielen Jahren hoch. Zunächst waren es einige Gastwirte, die die Sammeldosen mit dem „Aktion Advent“-Aufkleber auf ihren Tischen aufstellten und ihre Gäste um Unterstützung baten. Nach und nach wurden es immer mehr.

Inzwischen hat der HNA-Mitarbeiter in 79 Betrieben des Kreisteils Fritzlar-Homberg, dazu gehörten Restaurants, Gaststätten, Imbisse, Hotels, Arzt- und Fachpraxen sowie Friseursalons, Geschäfte und Tankstellen, die Spendendosen aufgestellt und das obligatorische Foto gemacht, mit dem dann in unserer Zeitung für die Aktion geworben wurde.

In Fritzlar-Homberg kamen 8246,67 Euro zusammen, in Melsungen 11 688 Euro, in der Schwalm 2360 Euro. Das ergab die Zählung der Inhalte, die traditionell bei örtlichen Geldinstituten stattfand. Hauptkassiererin Marion Hannappel überwachte in Fritzlar die Zählmaschinen der Kreissparkasse.

Scheine und Hartgeld füllten die Dosen mal mehr, mal weniger, der ermittelte Betrag wurde dem jeweiligen Betrieb zugeordnet. Die Gesamtsumme setzte sich zusammen aus 4235 Euro in Scheingeld und 4011,67 Euro in Münzen.

Den Vogel bei den Teilnehmern schoss erneut die Pizzeria Al Parco der Familie Lanuto aus Bad Zwesten ab: Der Familienbetrieb schaffte mit 944,23 Euro deutlich mehr als im vergangenen Jahr, als er mit 671 Euro bereits das beste Einzelergebnis aller Teilnehmer erzielte.  

Fritzlar-Homberg

Wer sich für eine gute Sache engagiert und voll einsetzt, der hat auch Erfolg. Das beweist die Familie Lanuto aus Bad Zwesten, die in ihrem Restaurant Al Parco für die Aktion Advent Spenden sammelte – und erneut den höchsten Betrag in ihrer Dose hatte. 

Nach 2018 setzte sie sich auch jetzt an die Spitze aller Betriebe, die mitmachten. Seit 28 Jahren bewirten Lanutos ihre Gäste mit einem reichhaltigen Pizza-Angebot, selbst gemachten Nudeln und anderen Spezialitäten. Küchenchef Carmine und Gudrun Lanuto, sie ist für den Service zuständig, sorgten durch ihren Einsatz dafür, dass in ihrer Pizzeria 944,23 Euro an Spenden zusammenkamen. Den größten Anteil an dem Erfolg habe „ganz alleine meine Gudrun, sie war unermüdlich mit der Spendendose unterwegs“, sagte Carmine. 

Das Haarstudio Style sorgte für die Überraschung, denn Friseurin Ina Jungermann und ihr Team aus Neuental-Zimmersrode sicherten sich bei ihrer ersten Teilnahme an der Aktion Advent mit 561,38 Euro den zweiten Platz. Vor zwölf Jahren eröffnete die Friseurmeisterin, die auch ein Zertifikat als Make-up-Artist und Kosmetikerin besitzt, ihren Laden im Neuentaler Ortsteil Zimmersrode. Seit 2016 sind Salon und die Wohlfühl- und Kosmetikräume im Neubau eingerichtet. 

Vom 1. bis 22. Dezember spendete das Team zusätzlich zu den Spenden der Kunden von jedem Haarschnitt einen Euro für die Aktion. Die Idee, Nikolausmützen gegen eine freiwillige Spende zu bekommen, hatte Marco Introvigne, und seit 2016 sind auch der Augenarzt Ulf Gottschalk und Gitarrenlehrer Harry Stingl, beide Jahrgang 1964, als Duo „Sixtyfour“ bei der Aktion Advent ohne Gage dabei. Diesmal spielten sie vor der Eisdiele Venezia, die von Aldo Introvigne betrieben wird. Insgesamt kamen 401,59 Euro an Spenden zusammen, was den 3. Platz sicherte

Melsungen

Mario Dietrichs Wunsch ist in Erfüllung gegangen: Der 44-Jährige, der mit seiner Frau Ute Dietrich die Melsunger Hubertusklause betreibt, wollte bei der Aktion Advent diesmal ein noch besseres Ergebnis einholen als im Vorjahr. „Ich hatte mir fest vorgenommen, unter den ersten drei Platzierten zu sein“, verrät er. Und das ist ihm gelungen: Die Hubertusklause landete bei den Spendenergebnissen auf Platz eins im Kreisteil Melsungen – mit 1153,26 Euro. Für Mario Dietrich ist dieses Ergebnis wie ein nachträgliches Geburtstagsgeschenk. 

Angelika Hammerschlag (links), Mitarbeiterin der VR Partnerbank in Homberg, zählt mit HNA-Redaktionsassistentin Doris Hofmann aus Melsungen die Spenden von der Aktion Advent

Denn er hatte seinen 44. Geburtstag am 14. Dezember zum Anlass für eine besondere Aktion genommen. „Ich habe allen Gästen gesagt: Essen und Trinken geht heute auf mich – aber macht die Spendendose voll.“ Weil zu diesem Zeitpunkt die erste Aktion-Advent-Dose bereits gut gefüllt war, holten die Dietrichs persönlich eine zweite Dose ab. Die war am Ende der Geburtstags-Aktion ebenfalls voll: 613,20 Euro kamen zusammen. Insgesamt lieferten die Dietrichs am Ende drei Spendendosen ab. Die Hubertusklause ist seit dem Eröffnungsjahr 2012 bei der Aktion Advent dabei. „Bei anderen Spendenaktionen weiß man nicht, ob das Geld ankommt“, sagt Mario Dietrich. Bei der Aktion Advent sei klar, dass das Geld Menschen mit wenig Einkommen zugute komme. Das Spangenberger Restaurant Ratskeller landete wie schon im Vorjahr wieder auf dem zweiten Platz – sogar mit einem etwas höheren Spendenergebnis von 1034,75 Euro. „Damit habe ich gar nicht gerechnet“, sagt Ratskeller-Chef Michael Propf. 

Eine besondere Aktion gab es im Ratskeller nicht. Propf hat seine eigene Methode: „Beim Bezahlen gehen wir mit der Spendendose an jeden Tisch und weisen direkt auf die Aktion hin“, erzählt er. Das bringe mehr, als die Dose einfach nur auf den Tresen zu stellen. Den dritten Platz belegte diesmal das Melsunger Autohaus Hansmann mit einer Spendensumme von 938,57 Euro. Fast ein bisschen enttäuscht über dieses Ergebnis ist Holger Habermehl, einer der Geschäftsführer des Autohauses: „Im vergangenen Jahr waren wir noch Erster“, sagt er. Trotzdem freue er sich: „Durch die Spenden können wir denke ich vielen Menschen ein Lächeln aufs Gesicht zaubern“, sagt er. Das Autohaus Hansmann habe selbst einen größeren Betrag in die Spendendose gesteckt, um die Aktion Advent zu unterstützten, verrät Habermehl. Für alle drei Erstplatzierten steht fest: Sie wollen auch bei der nächsten Aktion Advent wieder dabei sein.

Schwalmstadt

Das Hotel und Restaurant Rosengarten in Ziegenhain hat für die Aktion Advent in der Schwalm am fleißigsten geworben und das meiste Geld gesammelt. Und das tat das Team um Gastronom Lothar Schmidt wieder mit einer besonderen Idee – Tochter Karla Schmidt spielte für die Gäste auf ihrer Harfe. 

Und reichte im Abschluss die Spendendose herum. Zusammen kamen dank der klangvollen Idee 377 Euro. Ebenfalls weit über 300 Euro – insgesamt 352 Euro – klingelten in die Dose, die im Hof Weidelbach in Ziegenhain bei Familie Ziegler aufgestellt worden war. Zieglers gehören seit vielen Jahren zu den beständigsten und fleißigsten Wirten. Mit 252 Euro brachte die Aktion auch im Landgasthof Bechtel (Zella) ein ordentliches Ergebnis, dicht gefolgt vom Team des Restaurants Rockensüß (Allendorf), wo 202 Euro zusammen kamen. 

Im Landgraf (Ziegenhain) warfen die Spender 188 Euro in die Dose. Die Treysaer Arztpraxis Dr. Haupt macht sich seit Jahren ebenfalls für die Aktion Advent stark. Sie reichen 229 Euro für Menschen in Not weiter, ebenso die Praxis Herzig-Kurz (Oberaula) – hier kamen 209 Euro zusammen. Allen Unterstützern und Spendern sagen wir auf diesem Wege herzlichen Dank und hoffen auf eine rege Teilnahme bei der nächsten Aktion Advent. Bei der Auszählung unterstützte in bewährter Weise die Kreissparkasse Ziegenhain: Anette Peter fasste die Spenden bei der Auszählung zusammen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.