Senior zahlte 300.000 Euro an Betrügerbande

Schwalm-Eder/Kassel. Um 300.000 Euro wurde ein 71-Jähriger aus dem Schwalm-Eder-Kreis seit 2009 von einer Betrügerbande erleichtert.

Zudem seien in der Region weitere Personen den Tätern auf den Leim gegangen, teilt die Polizeidirektion in Homberg mit. Weitere knapp dreißig Geldtransaktionen in einer Gesamthöhe von mehreren Hunderttausend Euro von verschiedenen Absendern aus Kassel ins afrikanische Benin seien zudem bislang bekannt.

Der erste Kontakt zu dem Opfer aus dem Schwalm-Eder-Kreis erfolgte telefonisch. Dabei wurde dem Mann erzählt, dass ein Großbetrieb verkauft wurde, der Verwandten aus einer früheren Generation gehört habe.

Der Erlös aus dem Verkauf sei anschließend angelegt worden. Ein insgesamt 15 Mio. Euro schweres Erbe sollte zur Auszahlung kommen. Drei persönliche Treffen mit dem auf dem Phantombild abgebildeten angeblichen Rechtsanwalt Buechner ließ das Opfer an den Wahrheitsgehalt der Versprechen glauben.

Danach wandten sich die Täter per Email an den heute 71-Jährigen und verlangten Zahlungen zur Freigabe und Überweisung des Erbes. Der Senior beglich bis zum Oktober 2014 Forderungen von Transaktions- und Bereitstellungsgebühren, Rechtsanwaltskosten sowie Steuerzahlungen in einer Höhe von insgesamt über 300.000 Euro. Zum Teil handelt es sich dabei um Geld, dass er sich von Freunden lieh, die er wiederum von den Erbschaftsversprechen überzeugte.

Im Oktober 2014 wandte er sich dann an die Kripo. Der Betrogene beschrieb den Tatverdächtigen, den er 2009 in Frankfurt und Hofheim traf, wie folgt: Er soll dem aktuellen Bundesaußenminister sehr ähnlich sehen, sei etwa 50 Jahre alt und ca. 1,80 m groß. Das Opfer beschrieb ihn als Deutschen, der dialektfrei sprach. Der Tatverdächtige habe weiße Haare und eine stämmige Figur gehabt und sei Brillenträger. Zudem trug er bei den Treffen jeweils Anzüge.

Das Betrugskommissariat der Kasseler Kripo geht davon aus, dass es deutlich mehr Überweisungen an die Täter gab.

Hinweise: 0561/9100, Polizeipräsidium Nordhessen (may)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.