Phantombilder nach Tat vor zwei Wochen

Nach Überfall auf Gold-Geschäft: So sollen die Räuber aussehen

Fritzlar. Vor zwei Wochen wurde eine Goldankaufstelle in der Gießener Straße in Fritzlar überfallen. Die Polizei hat mit Hilfe von Zeugen zwei Phantombilder erstellen lassen, die zeigen, wie zwei der drei Täter aussahen.

Lesen Sie auch:

Gold-Geschäft in Fritzlar überfallen: Täter auf der Flucht

Die drei Männer hatten am Freitag, 11. Januar, gegen 10.20 Uhr den Laden betreten, Geld verlangt und waren nach dem Überfall zu Fuß in Richtung Innenstadt/Marktplatz geflüchtet.

Die Räuber sollen zwischen 18 und 25 Jahre alt sein. Alle drei waren dunkel gekleidet, zwei Täter trugen Kapuzenshirts, zwei waren mit einer Pistole bewaffnet. Sie sprachen akzentfrei deutsch.

Ein Täter ist ca. 22 Jahre alt, 1,80 Meter groß und hat eine schlanke Figur. Er trug ein dunkelgraues Sweatshirt mit Kapuze über dem Kopf. Der zweite Mann soll 20 Jahre alt sein. Er ist schlank, hat hellbraune Haare und ein rundliches Gesicht. Er trug ein hellgraues Sweatshirt mit Kapuze über dem Kopf.

Vom dritten Täter gibt es kein Bild: Er soll zwischen 1,65 und 1,75 Meter groß und schlank sein. Er hat kurze braune Haare und trug dunkle Kleidung. Die Polizei sucht Zeugen, die vielleicht auch vor oder nach der Tat Ungewöhnliches beobachtet haben. (bra) Hinweise: Polizei Homberg, Tel. 0 56 81/7740

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.