Reitergruppe Heimarshausen veranstaltet seit über 30 Jahren Schleppjagden

Spürnasen auf der Anisfährte

Die Jagdhörner rufen zur Jagd: Alle zwei Jahre lädt die Reitergruppe Heimarshausen zur Schleppjagd ein. Fotos: Zerhau

Fritzlar/Heimarshausen. Alle zwei Jahre wird der kleine Ort Heimarshausen zum Mekka der Jagdreiter. Dann kommen die Reitersleute aus ganz Hessen und den angrenzenden Bundesländern dorthin, um an der traditionellen Schleppjagd teilzunehmen, zu der die Reitergruppe Heimarshausen vom Ländlichen Reit- und Fahrverein Fritzlar eingeladen hatte.

Gastgeber Werner Sauer freute sich am Sonntag über mehr als 70 Reiter, die sich zu den Jagdsignalen vom 1. Jagdhornbläserkorps Petersberg bei Fulda auf die Verfolgung der Meutehunde von der Equipage und der Geiseltal-Beaglemeute aus Naumburg an der Saale machten.

Sie führen die Reiter an: Die Hunde der Meute.

Auf dem gesamten Kurs von knapp 18 Kilometern wurden die Spuren von Meike Sauer gelegt. Dabei ging es in elf Schleppen über Feld, Wald und Wiesen. Dazu mussten die Reiter aber 25 Hindernisse bewältigen, die im Vorfeld der Veranstaltung entlang der Strecke aufgestellt und gebaut wurden. Für diese Arbeiten zeichnete ein Dutzend Leute aus dem Ort verantwortlich. Mal waren es Holzstämme, dann Strohballen oder Hindernisse, die denen beim Springreiten ähnlich sind.

Die Schleppjagd war aber nicht nur für die Reiter interessant, sondern auch für die Zuschauer. Über 500 Besucher kamen nach Heimarshausen und verfolgten das Geschehen. Sie werden vom Veranstalter geführt und zu mehreren Wagen gebracht, die an den markanten Stellen der Strecke standen.

In der Mittagszeit gab es unterwegs für Reiter und Besucher eine Verpflegungsstelle. Nach der Schleppjagd fand bei Kaffee und Kuchen dann der gesellige Abschluss statt. Die Meutehunde wurden mit dem so genannten Currée belohnt: großen Pansenbrocken.

Wie Werner Sauern erklärte, machen die Einwohner von Heimarshausen alle mit, helfen, wo es nötig ist, mit großer Begeisterung mit. Dazu unterstützen sie die Schleppjagd, indem sie die Grundstücke in Feld, Wald und Wiese zur Verfügung stellen.

Bilder der Veranstaltung

Schleppjagd in Heimarshausen

Von Peter Zerhau

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.