Ambulante Chirurgie und Praxen sollen in der Kreisstadt bleiben

Aus für stationäre Klinik in Homberg

Homberg. Die Nachricht schlug ein wie eine Bombe: Eine Klinik im klassischen Sinne mit stationärer Versorgung wird es in der Kreisstadt nicht mehr geben. Bis Ende September sollen die chirurgische sowie die innere Abteilung mit etwa 60 Betten aufgelöst werden.

Diese Information der HNA bestätigte Asklepios-Regionalgeschäftsführer Dr. Dirk Fellermann.

Lesen Sie auch

Ambulanz am Klinikum Homberg bleibt auch ohne stationäre Versorgung erhalten

Im vergangenen Jahr soll das Homberger Haus einen Verlust von 2,8 Millionen Euro erwirtschaftet haben. Die Fallzahlen seien kontinuierlich von 4000 (2006) auf zuletzt 3200 (2009) gesunken. Die stationären Angebote des Homberger Klinikums sollen auf die Standorte Melsungen und Schwalmstadt aufgeteilt werden.

Ambulante chirurgische Operationen, eine onkologische Tagesklinik, eine gynäkologische Praxis sowie eine nephrologische Praxis mit Dialyse soll es aber weiter in Homberg geben, wie Asklepios-Regionalgeschäftsführer Dr. Dirk Fellermann erklärte.

Die Kreisstadt werde auch Standort für einen Notarzt und Rettungssanitäter bleiben, sagte er. Das bedeute, bei medizinischen Notfällen wie Herzinfarkten oder Schlaganfällen sei eine schnelle Versorgung gewährleistet. Patienten würden dann aber nicht ins Homberger Krankenhaus, sondern in eine andere Klinik gebracht.

Nach Angaben Fellermanns sind keine Entlassungen geplant. Die 68 Vollzeitmitarbeiter würden wohnortnah auf andere Standorte umgesetzt. Einige würden auch weiter in Homberg benötigt. In Melsungen will der Konzern einen chirurgischen Schwerpunkt aufbauen.

Zum 1. Juli war die Frauenklinik von Homberg nach Schwalmstadt umgezogen. Entsprechend der Vereinbarung mit dem Landkreis aus dem Jahr 2006 werde die stationäre Versorgung in Schwalmstadt und Melsungen konzentriert.

Rubriklistenbild: © Archiv: Kasiewicz

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.