Verkehrsknotenpunkt bald wieder frei

Straßensanierung an Homberger Drehscheibe fast abgeschlossen

Die Kasseler Straße in Homberg als Baustelle. Im Vordergrund stehen Warnbaken im Hintergrund ist ein Parkplatz zu sehen.
+
Bald frei: Die Arbeiten an der Kasseler Straße sind in den letzten Zügen.

Die Arbeiten an der Kasseler Straße sind fast geschafft. Ab dem letzten Novemberwochenende soll der Verkehr wieder rollen. Straßenmarkierungen sollen erst im Frühjahr aufgetragen werden.

Homberg – Viele Autofahrer und Anwohner dürften erleichtert sein: Die Kasseler Straße in Homberg wird am letzten Novemberwochenende wieder für den Verkehr freigegeben. Dann herrscht nach sechs Monaten wieder freie Fahrt über die Drehscheibe, zwischen Juni und September war auch die Ziegenhainer Straße gesperrt.

Derzeit laufen die letzten Arbeiten an der Kasseler Straße, die seit Mitte Juli gesperrt ist. Nachdem der alte Straßenbelag abgefräst war, wurden neue Wasserleitungen und Kanäle verlegt sowie zu Teilen Stromanschlüsse für das neue Einkaufszentrum. Nun muss der Schotter begradigt werden. „Nächste Woche wird asphaltiert. Fertigstellungstermin war der 28. November. Das können wir halten“, sagt Planer Michael Schmoll-Feller. Die Markierungsarbeiten an der Kasseler Straße und der Ziegenhainer Straße jedoch erfolgen erst im Frühjahr. „Jetzt ist es zu kalt dafür“. Einen markierten Radfahrstreifen wird es dann allerdings nur an der Ziegenhainer Straße geben.

Straßensanierung an Homberger Drehscheibe: Kombinierter Geh- und Radweg angelegt

Dafür stehen am Straßenrand bereits neue Poller. Sie sollen Autofahrer nicht nur daran hindern, am Straßenrand zu parken, sagt Schmoll-Feller. Sie dienen auch als Haltebügel für Fahrräder, die dort abgestellt werden können. An der Kasseler Straße wurde stadteinwärts ein kombinierter Geh- und Radweg angelegt. Er benötigt laut Schmoll-Feller keine Markierung. Enden wird er zwischen der neuen Verkehrsinsel und der Einfahrt zum Parkplatz des neuen Einkaufszentrums.

Die neue Bedarfsampel an der Kasseler Straße in Höhe des Treppenaufgangs zum Stadtpark soll im Dezember montiert werden. Die Pfosten dafür stehen bereits, auch die Beschilderung soll bald folgen. Die Bäume, die an der Ziegenhainer Straße wachsen sollen, würden erst dann gepflanzt, wenn die Arbeiten am Einkaufszentrum abgeschlossen seien, so Schmoll-Feller. „Sie sollen nicht beschädigt werden, wenn dort gearbeitet wird.“ Wo sie einmal stehen werden, können aufmerksame Fußgänger allerdings schon jetzt entdecken: Auf jeder Straßenseite wurden mehrere Quadrate mit Holzplanken ausgelegt. Genau dort soll später jeweils ein Baum wachsen. (Chantal Müller)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.