Symposium über Notfälle in der Medizin

Schwalm-Eder. Unter dem Motto „Aus der Praxis lernen“, steht das erste Ziegenhainer Symposium für klinische und notfallmedizinische Rettungseinsätze außerhalb von Krankenhäusern. Das Symposium findet am Samstag, 10. Oktober, von 10 bis 16 Uhr in der Asklepios Klinik in Ziegenhain statt.

Auf dem Programm stehen nach Angaben von Dr. Andreas Hettel, Notarzt und Chefarzt der Klinik für Anästhesie, Intensiv- und Notfallmedizin im Klinikum Schwalmstadt, eine Reihe von fachlichen Vorträgen und Diskussionen. Den Auftakt macht Patrick Müller-Nolte. Er spricht über die Zentrale Notaufnahme im Schwalmstädter Klinikum.

Anschließend informiert Chefarzt Dr. Matthias Schulze über Diagnose und Therapie bei Brustschmerzen. Kriminalhauptkommissar Dirk Eschinger, Leiter des Kommissariats K10 der Polizei in Homberg spricht über „Tatort Notfallort“. Dabei geht es um polizeiliche und ärztliche Leichenschau sowie um häusliche Gewalt.

Die Unfallchirurgen Dr. Jochen Textor und Christoph Steltner sprechen über das Trauma-Management. Das Abdominaltrauma, auch Bauchtrauma genannt, ist Thema des gemeinsamen Vortrages von Dr. Felix Meuschke und Dr. Karol Stiebler.

Anika Schlemmer referiert über Verbrennungen und Dr. Bernd Schade, Chefarzt für Neurologie der Hephata Klinik Schwalmstadt, informiert über die Akutversorgung von Schlaganfallpatienten.

„Dünne Luft“, lautet der Vortragstitel von Dr. Andreas Hettel. In dem Referat will Hettel das Thema Notfallmedizin in großen Höhen beleuchten. (ras) • Nähere Informationen und Anmeldung bei Eva Völker unter Tel. 0 66 91/79 94 84, und per email: e.voelker@asklepios.com

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.