Talea ist das 600. Baby im Fritzlarer Hospital

Unser Bild zeigt Karina und Janosch Mehrens mit Sohn Tarje (15 Monate), dahinter Frauenärztin Katja Harnischfeger (links) und Hebamme Monika Machmur.

Fritzlar. Die Geburtsstation im Hospital zum Heiligen Geist in Fritzlar ist auf Rekordkurs: Dort wurde mit Talea Mehrens das 600. Baby in diesem Jahr geboren.

Lesen Sie auch:

-500. Baby in Fritzlar geboren

Das sorgte bei Familie Mehrens aus dem Malsfelder Ortsteil Elfershausen für Freude. Am Dienstag brachte Mama Karina ihr Töchterchen zur Welt. Talea ist 3480 Gramm schwer und 52 Zentimeter groß.

Wie Astrid Gundlach von der Geschäftsführung sagte, sei die bisherige Zahl an Geburten im Hospital einmalig. Im Vorjahr standen Ende November 517 Geburten zu Buche. Am 17. Oktober 2016 wurde das 500. Baby geboren.

Hintergrund: Krankenhaus mit 142 Betten

Das Hospital zum Heiligen Geist in Fritzlar ist ein Krankenhaus der Grund- und Regelversorgung. Es blickt auf eine mehr als 860-jährige Geschichte. Unterhalb des Doms, wo heute das Ursulinenkloster steht, entstand 1147 das Marienhospital. Im Tal beim Mühlengraben wurde 1308 der erste Bau des Hospitals errichtet.

Das Hospital gliedert sich in die vier Abteilungen Chirurgie, Innere Medizin, Anästhesie sowie Gynäkologie und Geburtshilfe. Daneben gibt es die Belegabteilung HNO. Das Hospital zählt 142 Betten und mehr als 500 Beschäftigte. Das Medizinische Versorgungszentrum (MVZ) direkt am Hospital ist eine Tochtergesellschaft.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.