Sie haben den Kunstplan

Theater "3 hasen oben" lockt am Homberger Marktplatz mit viel Kultur 

Die 3 hasen oben spielen am 15. März in Homberg das Stück Daumesdick: Ein Erlebnis für alle Menschen ab fünf Jahren. Foto: Armin Zarbock

Es kann einer Stadt gar nichts Besseres passieren, als dass die Kunst zuzieht. Die Homberger merken das gerade: Seitdem das Theater „3 hasen oben“ aus Immichenhain im Mai seinen Kulturknotenpunkt im Deutschen Haus am Marktplatz eröffnete, gibt es in der Kreisstadt Dinge, die es sonst nirgends auf der Welt gibt.

Bestes Beispiel ist der Luftbus, der regelmäßig startet – und zwar immer dann, wenn sich die kreative Arbeitsgruppe einmal im Monat trifft, reist sie mit dem Gefährt an, das allein mit Fantasie angetrieben und mit Witz und Humor ausgestattet ist. Lustiger, schräger und umweltfreundlicher geht es nicht.

Aber genau das ist es, was die Künstler am Kulturknotenpunkt anbieten: erstaunliche Begegnungen und verrückte Aktionen. Die Schauspieler Silvia Pahl, Klaus Wilmanns und Maxi Buck machen es künstlerisch, das Bundesprogramm „Ländliche Entwicklung“ finanziell möglich, dass die Kunst noch zwei weitere Jahre einen festen Sitz am Marktplatz hat.

Die Hasen sprechen Einladungen aus, sagt Silvia Pahl: Einladungen an alle, die sich kreativ und spielerisch erfahren wollen, die Lust haben, lebhaft-leichtfüßig ein Thema durchzuspielen. Es klingt ein bisschen schräg, dafür ist es ungemein belebend: Beispielsweise dann, wenn Pahl, Wilmanns und Buck bei den Wochenmärkten als Kulturgemüse auf dem Marktplatz unterwegs sind, Spielangebote machen und damit „erfreuliche Irritationen“ bieten, wie Silvia Pahl es beschreibt.

In diesem Jahr packen die Hasen für die Homberger einen „Kulturproviant“, um sich und ihr Publikum auf dem Weg durch die Kunst zu nähren.

Im Gepäck haben sie dieses Jahr die Arbeitsgruppe namens „Im Wunderland“ im Deutschen Haus, die Aufführung des Stücks „Daumesdick“ im März, der Film „Schminke ist alle!“ im April, Theater, Lesungen, eine Tagung mit der kulturpolitischen Gesellschaft im Frühling und Sommer.

Was erwartet die Besucher bei all dem? „Wir bieten eine freundliche Einladung zum Spielen“, sagt Silvia Pahl. Die, wenn man sie annimmt, nicht spurlos an den Teilnehmern vorüber geht: „Viele gehen danach sehr beseelt nach Hause.“

Einen Zweifel daran, dass Homberg genau der richtige Ort als Kulturknotenpunkt im Landkreis ist, hatten die 3 Hasen nie. „Die Stadt, das Haus, der Marktplatz – das ist alles ein großes Geschenk für uns“, sagt Klaus Wilmanns. Das erste Jahr sei ein sehr beglückendes gewesen. Dazu gehöre auch zu sehen, dass sich der Marktplatz immer weiter belebe: Mit den Cafés, dem Wochenmarkt, der Kunst. Die Kunst selbst ist dort ein Leerstandskiller: Wenn die Hasen spielen, belebt das die Stadt.

Der nächste Kunst-Coup ist das Theaterstück Daumesdick am Sonntag, 15. März, 15 Uhr für alle Menschen ab 5 Jahren.

Das Stück bricht eine Lanze für die Kleinen, für die, die nur eine leise Stimme inmitten der lauten Welt haben. Vielleicht suchen die Besucher nach der Aufführung sogar nach dem Ort, den die 3 Hasen tausenden Hombergern in ihren Fantasiereisen bieten: das Lobbüro. Von solchen Büros gibt definitiv zu wenig auf der Welt – wie gut, dass Homberg eins hat. Kunst macht es möglich.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.