Vorsicht auf den Straßen im Schwalm-Eder-Kreis

Schulanfang: Verkehrswacht Schwalm-Eder gibt Tipps für den sicheren Schulweg

Vier Personen, zwei Männer und zwei Frauen stehen vor einem Haus und halten ein Plakat in der Hand
+
Vorsicht, Schulanfänger: (von links) Sebastian Boll, Annette Zeiß, Jörg Koch, Johanna Pfaar geben Tipps für den sicheren Schulweg.

Schulanfänger sind Verkehrsanfänger. Dieser Satz prangt Jahr für Jahr auf großformatigen Spannbändern in Neonfarben vor den Grundschulen im Landkreis. Diese Aktion ist Teil der Initiative „Sicher zur Schule“ der Deutschen Verkehrswacht und damit ein Puzzleteil im Bemühen verschiedener Akteure, die Schulwege sicherer zu machen. Alle Verkehrsteilnehmer sind angehalten, im Bereich von Schulen besondere Vorsicht walten zu lassen. Was macht den Schulweg gefährlich? Fragen und Antworten:

Schwalm-Eder - Was macht einen Schulweg gefährlich?

Die Gefahrenquellen sind vielschichtig und sehr individuell. Jeder Schulweg ist anders“, so die Deutsche Verkehrswacht Schwalm-Eder-Kreis. Grundsätzlich gelte aber: „Bei der Schulwegwahl steht der Sicherheitsaspekt im Vordergrund, der schnellste Weg ist nicht immer der sicherste. Viele Schulen verfügen über Schulwegpläne, die den Eltern die Wahl erleichtern. Gefährliche Situationen sollte man, wenn möglich, umgehen.“

Was sollte bei der Wahl des Schulweges beachtet werden?

Die Verkehrswacht rät: „Der Schulweg sollte mit Bedacht gewählt werden. Gibt es auf dem Schulweg Gehsteige? Gibt es unübersichtliche Kreuzungen? Wie ist das Verkehrsaufkommen? Diese Fragen sollte man sich bei der Auswahl stellen.“ Eltern sollten ihre Kinder auf alle Eventualitäten und Gefahrenstellen vorbereiten – dies kann man mit Leichtigkeit in vielen Alltagssituationen beispielsweise beim Einkaufen gehen einbauen. Zudem seien auch Eltern, Großeltern und ältere Geschwister als Vorbilder gefragt.

Was ist noch wichtig für die Vorbereitung der Schulanfänger?

Ist der perfekte Weg zur Bildungseinrichtung gefunden, heißt es üben, und zwar rechtzeitig. „Gerade in dem Alter der Vorschüler und Erstklässler ist es wichtig, regelmäßige Wiederholungen in diesem Bereich zu vollziehen - und da ist auch das Engagement der Eltern gefragt. Die Eltern sollten regelmäßig den Schulweg üben und erklären, worauf es besonders ankommt, speziell bei Straßenkreuzungen.

Sollte auch das Fahren mit dem Bus geübt werden?

Man sollte auch im Schulbus richtiges Verhalten beim Ein- und Aussteigen sowie auch während der Busfahrt üben. Hier sind die Eltern nicht vollkommen auf sich allein gestellt. Es gibt Schulweg-Trainings und Verkehrserziehung in Kindergärten und Grundschulen, Schüler- und Buslotsen und auch einiges an Informations- und Übungsmedien für Eltern und Kinder.

Weitere Informationen: Deutsche Verkehrswacht Schwalm-Eder, Tel. 0 56 81/77 57 77 oder per Mail: info@dvwse.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.