1. Startseite
  2. Lokales
  3. Fritzlar-Homberg

Naturpark Knüll: Jede Menge Pläne für das Jahr 2022

Erstellt:

Von: Maja Yüce

Kommentare

Brücke im Wald ist Teil der Lochbachklamm.
Fotowettbewerb Naturpark Knüll: Lochbachklamm. © Markus Shakals

20 neue Premiumwanderwege, 19 neue Wanderführer, eine neue Internetseite, eine neue Mitarbeiterin sowie das Projekt „Naturpark-Kindergärten“ - der Naturpark Knüll entwickelt sich.

Naturpark Knüll – 20 neue Premiumwanderwege, 19 neue Wanderführer, der Umzug auf Schloss Neuenstein, eine neue Internetseite und eine neue Mitarbeiterin sowie das Projekt „Naturpark-Kindergärten“: Es hat sich im 2021 gegründeten Naturpark Knüll nicht nur jetzt schon viel getan, dort steht auch in diesem Jahr jede Menge an.

Zweck des Naturparks ist, dass Natur und Landschaft mit und für die Bewohner und Besucher bewahrt und entwickelt werden. Genau das voranzutreiben, ist die Aufgabe von Geschäftsführerin Katrin Anders. Sie betont, dass bei der Entwicklung des noch jungen Parks Authentizität besonders wichtig sei. „Was passt zu unserem Naturpark, was macht uns aus, auf welchen Trend müssen wir nicht aufspringen?“ Auf diese Fragen müsse man Antworten finden, damit der Naturpark Knüll zu einer eigenen Marke werden könne.

Fotowettbewerb zum Auftakt in das erste Naturpark-Jahr

Jahrelang sei darauf hingearbeitet worden: Als klar war, dass die Knüllregion offiziell Naturpark wird, war die Freude groß. Doch konnte der Auftakt in das erste Naturpark-Jahr wegen der Coronapandemie nicht groß gefeiert werden. Also ging es gleich los mit der Arbeit: „Es gab einen Fotowettbewerb. Eine Auswahl der 375 Motive ist in unserem Fotokalender gelandet“, sagt Anders.

Im September stand der erste Naturpark-Tag an – mit 17 Veranstaltungen an 13 Orten. Und die Grundlage für die Kooperation in der Bildungsarbeit mit dem Wildpark Knüll und dem Umweltbildungszentrum Licherode für das Projekt „Naturpark-Kitas“ wurde gelegt.

Bessere Beschilderung und neue Möblierung der Premiumwanderwege im Naturpark Knüll

Außerdem findet man sich im Naturpark bald besser zurecht: Die Beschilderung und Möblierung der 20 Premiumwanderwege „Fabelwege“ wurden beauftragt – sie werden Ende Mai eingeweiht. Zudem wurden 19 Menschen zu Naturparkführern ausgebildet. Sie werden künftig ihr Wissen bei Wanderungen weitergeben. Im Februar geht es mit den geführten Touren los und im März steht der Umzug der Geschäftsstelle des Naturparks Knüll auf Schloss Neuenstein an.

„Es passiert auch im Hintergrund sehr viel“, sagt Anders. Vieles sei mit hohem bürokratischen Aufwand verbunden, wie etwa das Stellen von Förderanträgen.

Der Naturpark Knüll hält mit seinen über 80 000 Hektar Fläche so viele unterschiedliche Lebensräume und Themen bereit, dass es uns mit unserer neuen Serie „Das Jahr im Naturpark Knüll“ schwer fällt, uns auf (nur) zwölf Themen – jeden Monat eines – zu beschränken. Die Auswahl haben wir mit der Geschäftsführerin des Naturparks, Katrin Anders, getroffen. (Maja Yüce)

Auch interessant

Kommentare