2100 Leute arbeiteten auch zwischen den Jahren

VW-Werk: Pause war nicht drin

Schwalm-Eder/Baunatal. 2100 Beschäftigte haben auch zwischen den Jahren bei VW in Baunatal für Nachschub an Getrieben, Abgasanlagen und Originalteilen gesorgt. Nach Mitteilung von Pressesprecher Rudi Stassek arbeiteten 1000 im Vertrieb Originalteile („viel zu tun bei dem Wetter“) und 1100 in der Produktion.

Über die Feiertage mussten wie immer Werkschutz, Feuerwehr und Kraftwerk-Mitarbeiter Dienst schieben. Ab heute werde dann, von Urlaubern abgesehen, wieder die gesamte Mannschaft an Bord sein, sagt Stassek.

Das sei schon deshalb erforderlich, weil man derzeit neue Rekorde verzeichne – zuletzt wurden knapp 14 000 Getriebe pro Tag gebaut, so viele wie nie zuvor. Renner sind die Doppelkupplungssysteme.

13 000 Menschen aus der Region stehen zurzeit bei den Baunataler Autobauern auf der Gehaltsliste. (ing)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.