Ergebnisse an Sonntag 18 Uhr

6000 Waberner haben die Wahl: Nachfolger für Bürgermeister Jung gesucht

Wabern. Drei Kandidaten wollen ins Waberner Rathaus: Kristian Ewald, Manfred Schäfer und Claus Steinmetz. Sie treten am Sonntag bei der Bürgermeisterwahl an.

Rathauschef Günter Jung gibt nach 24 Jahren sein Amt ab und steht nicht mehr zur Wahl. 6003 Wahlberechtigte sind aufgerufen, sich für einen der drei Kandidaten zu entscheiden. Ewald ist CDU-Mitglied, aber nicht Kandidat der CDU. Schäfer ist parteilos, und Steinmetz ist der Kandidat der SPD, ohne Parteimitglied zu sein. Bürgermeister und Wahlleiter Günter Jung geht von einer Wahlbeteiligung zwischen 60 und 70 Prozent aus. „Das Wählerinteresse ist groß“, sagt Jung.

Bis Mittwoch haben bei der Verwaltung 560 Briefwähler ihre Stimme abgegeben. Wer noch die Briefwahl nutzen möchte, kann bis Freitag, 13 Uhr, die Unterlagen bei der Verwaltung abholen. Bei plötzlicher Krankheit gibt es am Sonntag von 8 bis 15 Uhr die Möglichkeit dazu. Jung empfiehlt den Briefwählern, die Unterlagen ausgefüllt im Rathaus abzugeben oder in den dortigen Briefkasten zu werfen und nicht mit der Post zu schicken. So sei sichergestellt, dass die Stimmzettel rechtzeitig ankommen.

Die elf Wahllokale sind am Sonntag von 8 bis 18 Uhr geöffnet. Die Ergebnisse werden ab 18 Uhr im Foyer des Rathauses bekannt gegeben.

Ergebnisse und Stimmen gibt es am Sonntag ab 18 Uhr im Live-Ticker auf www.hna.de

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.