Bahnhof erstrahlt in allen Farben: In Wabern geht es heute um Licht und Klänge

Wabern. Die Gemeinde Wabern verwandelt ihren Bahnhof am Donnerstagabend in ein begehbares Kunstwerk: Von 19.30 Uhr bis 23 Uhr können dort die Besucher in ungewöhnliche Klang- und Lichtwelten abtauchen.

Der aus Kassel stammende Künstler René Bieler arbeitet dabei mit ungewöhnlichen Flächenbeleuchtungen und Motivprojektionen. Das soll den Bahnhof nicht nur bunt erstrahlen lassen, sondern ihn zugleich als zentralen und zugleich kommunikativen Ort darstellen. Dabei setzt er laut Ankündigung von außen die architektonischen Details und baulichen Akzente so in Szene, dass sich dem Betrachter immer wieder neue Perspektiven eröffnen.

Im Kulturraum drinnen verbindet der Waberner Video- und Klangkomponist Clickfish Bilder und Klänge mit improvisierten Spielszenen, an denen auch junge Leute aus dem Karlshof mitwirken. Zudem gibt es Videomotive und Soundcollagen. All das, so heißt es in der Ankündigung, solle eine bizarre und eindrucksvolle Atmosphäre erzeugen. Der Eintritt zur Licht- und Klangwelt ist frei.

Die Veranstaltung heute Abend ist Teil der Kulturwoche im Bahnhof Wabern. Die Lesung am Freitag mit Bascha Mika, der Chefredakteurin der Frankfurter Rundschau, und das Heinz-Erhardt-Programm am Samstagabend mit Martin Lüker sind bereits restlos ausverkauft. (bra)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.