1. Startseite
  2. Lokales
  3. Fritzlar-Homberg
  4. Wabern

Chorverein Wabern 1872 feiert sein 150-jähriges Bestehen

Erstellt:

Von: Christina Zapf

Kommentare

Treffen die letzten Vorbereitungen für die große Feier: von links Karin Otto, Cordula Bergmann, Bernd Otto, Manfred Uchtmann und Johanna Lengemann.
Treffen die letzten Vorbereitungen für die große Feier: von links Karin Otto, Cordula Bergmann, Bernd Otto, Manfred Uchtmann und Johanna Lengemann. © Christina Zapf

Der Chorverein Wabern 1872 feiert am Samstag, 24. September sein 150-jähriges Bestehen in der Mehrzweckhalle in Wabern. Der Eintritt ist frei.

Wabern – Der Chorverein Wabern 1872 kann auf eine lange, ereignisreiche Geschichte zurückblicken. Das 150-jährige Bestehen soll am Samstag, 24. September, ab 19 Uhr in der Mehrzweckhalle Wabern mit befreundeten Chören, Gästen und Familienmitgliedern gefeiert werden. Der Eintritt ist frei. Für Essen und Trinken sorgt der TSV 1900 Wabern.

Über all die Jahre musste sich der Chor immer wieder aufs Neue dem Wandel der Zeit anpassen, um fortbestehen zu können. Heute reicht das Repertoire von Pop über Musical, Gospel bis hin zur klassischen Chorliteratur. „Als wir Anfang des Jahres mit den Planungen begonnen haben, wussten wir nicht, ob die Feier überhaupt stattfinden kann“, sagt Cordula Bergmann, 2. Vorsitzende des Chorvereins Wabern 1872.

Bei der Feier werden die Sänger zum ersten Mal eine Chorversion des Shanty-Songs „Wellerman“ präsentieren. Bekannt wurde das Lied durch den schottischen Sänger Nathan Evans, der damit 2020/2021 einen Hit landete.

Der Chorverein Wabern 1872 hat heute rund 45 aktive Sänger und Sängerinnen

Rund 45 aktive Sänger und Sängerinnen zählt der Chorverein Wabern 1872 heute. „Einige kommen wegen Corona noch nicht wieder zur Probe“, sagt Bergmann. Eines der ältesten und langjährigsten Mitglieder ist Johanna Lengemann. Die 83-Jährige ist seit 49 Jahren im Chorverein Wabern 1872. „50 Jahre würde ich gerne noch erreichen“, sagt Lengemann. Ihr als Zugezogene habe die Chormitgliedschaft geholfen, in der Wahlheimat Wabern anzukommen und Freundschaften zu schließen.

Anders sieht es bei Manfred Uchtmann und bei Bernd Otto aus. In ihren Familien hat der Chor Tradition. Auch ihre Väter waren Sänger. Der Vater von Bernd Otto war wie der 68-Jährige aktuell, einst auch Vorsitzender. „Wie ich heute, ließ auch er alles stehen und liegen, wenn es um den Chorverein ging“, sagt der Waberner Landwirt.

Der Chorverein Wabern 1872: Eine Mischung aus Tradition und Moderne

Den Chorverein Wabern 1872 gibt es unter diesem Namen seit 1933. Damals musste sich der Männer- und Kirchenchor Wabern mit dem einstigen Konkurrenten, dem Waberner Männerchor Liedertafel, zusammenschließen. Bereits 1920 hatte der damalige Chorleiter Valentin Weidemann einen Frauenchor gegründet, der sich nach der Feier seines 90-jährigen Bestehens nach 2010 jedoch mit dem Männerchor Chorverein Wabern 1872 vermischte. 2009 wurde der junge Chor „Chorisma“ gegründet. Mit seinem modernen Liederrepertoire sollten junge Männer und Frauen für das Singen begeistert werden. „Das war der richtige Weg“, sagt die 32-jährige Karin Otto, die sich vor vier Jahren Chorisma anschloss.

Der derzeitige Chorleiter Waldemar Sheljaskow übernahm 2016 Chorisma und 2017 auch den Chorverein Wabern 1872. Im Sommer 2020 beschloss der Vorstand mit dem Einverständnis der Mitglieder die Zusammenlegung der beiden Gruppen.

Nun müssen sich laut Karin Otto alte und junge Sänger arrangieren. „Der Liedermix muss bestehen bleiben, sonst wird der Chor von jungen Leuten nicht angenommen“, sagt sie. Und so reicht das Repertoire von John Lennons „Imagine“ bis zur Ballade „Liebe ist unendlich“. (Christina Zapf)

Chorproben: mittwochs ab 20.15 Uhr in der Mehrzweckhalle Wabern.

Auch interessant

Kommentare