Gruppenliga: Körle wieder mit Taube

Wabern bangt um Quartett beim Schlusslicht

Schwalm-Eder. Lediglich ein Kreisduell hat die Fußball-Gruppenliga am Wochenende zu bieten. Dabei geht zwischen Schwalmstadt II und Brunslar/Wolfershausen um Zähler zum Klassenverbleib. Mengsberg (gegen Waldeck) und Wabern (in Nieder-Ense) stehen im Fernduell um den Relegationsplatz vor lösbaren Aufgaben.

FC Körle - TSV Altenlotheim (bereits Sa. 16 Uhr).  Rechtzeitig hat der FCK wieder Stärke gezeigt. Und scheint nach den Siegen gegen Wabern (2:1) und Korbach II (3:0) gut vorbereitet. Gegen ein Team, das auf eigenem Platz mit zum Besten gehört, was die Spielklasse zu bieten hat. Auswärts jedoch diesen Nachweis nicht ansatzweise erbringen kann. Nur acht von 36 Punkten sprechen Bände. Wieder mit Luis Taube sollte der Müller-Elf der nächste Erfolg gelingen.

Tuspo Rengershausen - FC Homberg (So. 15 Uhr).  Drei Pleiten, ein Remis und nur ein Sieg kennzeichnen einen seit dem Ende der Winterpause schwächelnden Tuspo. Zu dem die Kreisstädter, einen Sieg vorausgesetzt, aufschließen könnten. Doch die Elf um die Brüder Florian und Hannes Seitz verbreitet auswärts alles andere als Angst und Schrecken. Lediglich zwei Erfolge machen deutlich: Das muss sich schnellstmöglich ändern.

SG Kirchberg/Lohne - TSV/FC Korbach II (So. 15 Uhr, Lohne).  So leicht wie beim 4:1-Sieg in der Hinrunde dürfte es für die Hausherren wohl nicht werden. Denn die Verbandsliga-Reserve hat 2016 schon dreimal gewonnen. Während der TSV auf Tore von Matthias Rösner (7), Viktor Hardt (6) und Lars Dohle (6) hofft, gilt dies bei der Inan-Elf für Paul Graf (9), Daniel Wissemann (7) und Dominik Heldmann (6).

GSV Eintracht Baunatal - SG Immichenhain/Ottrau (So. 15 Uhr, Großenritte).  Mit seinem vielleicht besten Saisonspiel trotzte der Aufsteiger dem haushohen Favoriten aus der VW-Stadt in der Vorrunde ein 1:1-Remis ab. Dabei imponierte Mittelfeldspieler Daniel Itzenhäuser mit einem Blitztor nach nur zehn Sekunden. Der jedoch nach seiner schweren Verletzung aus der Partie gegen Altenlotheim weiter fehlt. In Großenritte setzt SG-Spielertrainer Helge Hastrich auf eine weitere konzentrierte Defensivleistung von Torwart Jonas Korell, Jakob Stumpf und Konstantin Kurz.

SSG Ense/Nordenbeck - TSV Wabern (So. 15 Uhr, Nieder-Ense).  Der Aufsteiger zeigte beim 2:5 in Brunslar keine klassenreife Leistung. Ganz anders traten die Gäste beim 1:0 gegen Bad Wildungen auf. Zahlten für diesen Erfolg jedoch einen hohen Preis. Denn Maximilian Kördel, Aykut Seker, Florian und Fabian Korell schieden angeschlagen aus. Damit winkt vier Ergänzungsspielern der Reiherwälder ein Einsatz in der Startelf beim Schlusslicht der Gruppenliga.

TSV Mengsberg - Eintracht Waldeck (So. 15 Uhr).  Das 0:2 beim Mitbewerber um den Relegationsplatz aus Bad Wildungen beendete den guten Start der Elf von TSV-Trainer Mario Selzer ins Jahr mit zehn Punkten aus vier Spielen. Auf eigenem Platz zählt für die Engelhainer daher nur ein Sieg, sollten die Hoffnungen auf den Wiederaufstieg aufrecht erhalten werden. Mit den Dauerbrennern René Dingel und Lukas Berneburg sowie dem wieder genesenen Tobias Girschikofsky soll gleichzeitig die Revanche für die 2:3- Hinspielniederlage gelingen.

1. FC Schwalmstadt II - SG Brunslar/Wolfershausen (So. 15 Uhr, Ziegenhain).  Wenn die Schwälmer den drohenden Abstieg noch abwenden wollen, muss im Duell mit der SG unbedingt ein Sieg her. Das wird schwer genug, ist der Gast doch nach wie vor im Aufwärtstrend. Der Röhn-Elf fehlen bei neun ausstehenden Begegnungen nur noch vier Punkte, um den vereinsinternen Punkterekord aus der Gruppenligasaison 2012/2013 von 35 Zählern einzustellen. Schon im Hinspiel agierte die SG viel mutiger und feierte ein 1:0 durch ein frühes Tor von Fabian Tippel. (zkv/lb)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.