Feuer im Rinderstall: Waberner Wehren hatten Brand schnell im Griff

Harle. Eine aufmerksame Autofahrerin hat womöglich einen Großbrand in einem Harler Stall verhindert: Sie sah Rauch aus dem Gebäude aufsteigen und alarmierte sofort die Feuerwehr.

Aktualisiert um 18.15 Uhr

Die Brandschützer aus Harle, Unshausen und Wabern hatten das Feuer dann schnell im Griff. Die Frau war am Montag gegen 17 Uhr mit ihrem Fahrzeug von Harle in Richtung Rhünda unterwegs, als sie sah, dass Qualm aus dem Stall drang, in dem ein Harler Landwirt 300 Rinder hält.

Die alarmierten Feuerwehren waren binnen weniger Minuten vor Ort, sie konnten deswegen noch das Feuer löschen, das im eingelagerten Stroh ausgebrochen war. Die Brandschützer waren so zeitig angerückt, dass noch keine Panik unter den Rindern ausgebrochen war. Keines der Tiere sei verletzt worden, berichtet Waberns Bürgermeister Claus Steinmetz auf Anfrage der HNA.

Die Ursache des Brandes im Harler Stall stand am Montagabend noch nicht fest. Der Eigentümer des Stalles aber schließe einen technischen Defekt aus, sagt Claus Steinmetz.

Rubriklistenbild: © dpa

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.