Grab wurde nicht rechtzeitig vor Beerdigung ausgehoben: Witwe erschüttert

Trauert um ihren Mann: Isolde Röse an der Grabstelle ihres Mannes. Diese war am Tag der Beerdigung erst ganz kurz vor der Bestattung ausgehoben worden. Foto: Yüce

Wabern/Hebel. Pietätlose Panne auf dem Friedhof in Hebel: Mitarbeiter des Bauhofes hatten vergessen, das Grab für die Bestattung von Walter Röse frühzeitig auszuheben.

Erst ganz kurz vor der Trauerfeier in der Friedhofshalle begannen die Mitarbeiter, das Loch für die Urne zu graben.

Viele Trauergäste - darunter auch die Schwester und der Bruder des Verstorbenen - haben das gesehen und waren erschüttert. Und: Die beauftragte Floristin, die noch frische Rosenblätter zur Dekoration streuen wollte, musste unverrichteter Dinge davonfahren - weil das Grab nicht da war. Dass es überhaupt noch rechtzeitig mit der Urnenbeisetzung geklappt habe, sei dem Engagement des Bestatters zu verdanken, berichtet die Witwe Isolde Röse. Der hatte etwa eine Stunde davor die Grabstelle nicht gefunden und daraufhin die Gemeinde informiert. So etwas sei für die Angehörigen und auch für die Gemeinde schrecklich, sagt Bestatter Lothar Schwarz. „Fehler können aber passieren“, fügt er hinzu.

„Die Beerdigung meines Mannes ist von der Gemeinde total vergessen worden“, sagt Isolde Röse und ist bitter enttäuscht. „So etwas darf nicht passieren“, sagt sie und erzählt von ihrem Mann, dem Vater ihrer drei Kinder, der mit 64 Jahren an Lungenkrebs starb. Dass die Grabstelle nicht fertig war, sei würdelos und verletzend. „Das hat mein Mann nicht verdient.“ Geärgert habe sie sich aber über die Reaktion eines Mitarbeiters der Verwaltung: „Er sagte mir, dass man noch etwas anderes zu tun hatte und das Grab ja noch zeitig fertig war“, sagt Isolde Röse. Andere Mitarbeiter hätten aber den Fehler eingestanden und sich entschuldigt.

 „Wir haben uns zu entschuldigen“, sagt Waberns Bürgermeister Günter Jung. Durch ein Versehen sei das Grab nicht frühzeitig genug ausgehoben worden. „Das hätte ich mir anders gewünscht, und so etwas ist bei einem Trauerfall besonders tragisch.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.