Seine Stimme geht unter die Haut

Phil Schaller aus Unshausen bei the Voice Kids

+
Musik ist für ihn das Größte: Phil Schaller ist Sonntag bei der Sat1-Castingshow „The Voice Kids“ zu sehen.

Von anfänglicher Schüchternheit ist im Gespräch mit Phil Schaller aus Unshausen nichts zu spüren. Der 13-Jährige singt für sein Leben gern, er ist die Bühne gewohnt. Kostprobe seiner Stimme gefällig? Für Phil kein Problem. Aus dem Mund des blonden Jungen mit den blauen Augen kommt plötzlich eine Stimme, die Gänsehaut verschafft.

„Lampenfieber kenne ich eigentlich nicht so“, sagt er. Nur bei einem Auftritt, gibt er zu, da habe er schon ziemlich Herzklopfen gehabt: Am Sonntag ab 20.15 Uhr wird sein Auftritt bei der Sat1-Castingshow „The Voice Kids“ ausgestrahlt.

Knapp drei Millionen Menschen werden die Sendung sehen – ein großer Unterschied zu den etwa 300 Zuhörern, die Phil bei seinen bisherigen Darbietungen gewohnt ist. Ob er weiter kommt, darf der 13-Jährige nicht verraten.

Eines steht für den jungen Unshäuser seit Jahren fest: „Ohne Musik will ich nicht mehr leben.“

Liebe zum Singen spielt in seiner Familie eine große Rolle

Angefangen habe alles vor etwa zehn Jahren im Kinderchor Falkenberg, in dem Phil bis heute die Sopranstimme singt. Die Liebe zum Singen spielt in seiner Familie ohnehin eine große Rolle. Auch seine Eltern, seine kleine Schwester und sein großer Bruder haben eine tolle Stimme.

Im Bistro seines Vaters Martin hatte Phil einen seiner ersten Auftritte. Weiter ging es mit Darbietungen auf Geburtstagen. Die erste Sprosse der Karriereleiter erklomm der Unshäuser vor einiger Zeit in Kassel. Aus Zufall stieß die Familie auf die Ufa-Talentbase, ein Online-Casting-Portal, das in Kassel nach Talenten suchte. 

Phil hatte Erfolg. In vielen Städten Deutschlands stand er bereits auf der Bühne. „Es sind sogar schon Musikproduzenten wie Ralph Siegel und Peter Hoffmann auf Phil aufmerksam geworden“, sagt Martin Schaller. Siegel soll gesagt haben: „Phils Gesang geht ins linke Ohr rein, aus dem rechten Ohr kommt Freude heraus.“

Für ihn steht fest: Er will Sänger werden

Seine Eltern sind stolz auf ihr junges Talent. Trotzdem sei ihnen bewusst, dass sie ihren Sohn schützen müssen. „Das muss langsam wachsen.“, sagt sein Vater. Noch könne man nicht sagen, wie Phils berufliche Zukunft aussehen wird. 

Der 13-Jährige selbst zuckt da nur mit den Schultern. Für ihn steht fest: Er will Sänger werden. Deshalb nimmt er regelmäßig Gesangsunterricht und verbringt viel Zeit in seinem „Instrumentenlager“.

Ob Ukulele, Gitarre, Klavier oder eben nur das Mikrofon – Phil scheint die Musik im Blut zu liegen. Um die richtige Atmosphäre zu erzeugen, hat er sich sogar ein paar Scheinwerfer installiert. Für alles, was Technik und Handwerkliches angeht, interessiere er sich nämlich auch.

Gern bastelt er daher auch mit seinem Freund Kai an einer kleinen Hütte in Unshausen oder hilft beim Rasenmähen im Garten. Dann ist er nicht der junge Sänger auf der großen Bühne. Dann ist er einfach nur ein Junge aus dem kleinen Unshausen, der gern tobt und mit Freunden unterwegs ist.

Jetzt steht Phil Schaller aus Wabern (Hessen) bei The Voice Kids im Finale. Ob sein großer Traum in Erfüllung geht?

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.