Stationäres Angebot ab kommendem Mittwoch

Schwalm-Eder-Kreis bietet Impfungen in Wabern an

Kulturbahnhof Wabern
+
Im Kulturbahnhof Wabern wird es ab dem 24. November ein stationäres Impfangebot geben.

Angesichts der enorm steigenden Corona-Fallzahlen nimmt das Impfangebot im Schwalm-Eder-Kreis an Fahrt auf. Ein stationäres Impfangebot gibt es laut Landkreis am Mittwoch, 24. November, ab 13 Uhr im Kulturbahnhof Wabern.

Schwalm-Eder – Durch das zusätzliche Angebot sollen die Ärzte für ihre sonstigen medizinischen Aufgaben entlastet werden, heißt es in einer Mitteilung. Zusätzlich zum stationären Impfen wird es in Verbindung mit dem Deutschen Roten Kreuz mobile Impfangebote in den Städten und Gemeinden geben.

Am gleichen Tag wird daher die Impftour-Schwalm-Eder in Malsfeld ab 11 Uhr fortgesetzt. „Es handelt sich um offene Impfangebote, bei denen sich alle Menschen ab 12 Jahren impfen lassen können“, teilt der Kreis mit. Es gebe Angebote für Erst-, Zweit- und Drittimpfungen – alle mit dem Impfstoff Biontech/Pfizer. Die Boosterimpfungen würden für Menschen ab 18 Jahren angeboten, sofern deren Zweitimpfung sechs Monate zurückliege. „Auffrischungsimpfungen nach einer Erstimpfung mit dem Impfstoff von Johnson & Johnson sind bereits vier Wochen nach der Erstimpfung möglich“, heißt es weiter. Neben den bereits festgesetzten Impfterminen (siehe Hintergrund) werden in den nächsten Tagen weitere Termine und Orte bekannt gegeben. „Geplant sind Impfungen an fünf Tagen pro Woche, auch an Wochenenden und Feiertagen“, teilt der Kreis mit.

Jürgen Kaufmann

„Die aktuelle Situation erfordert neben der Einhaltung der geltenden Regeln dringend eine Erhöhung der Impfquote“, betont Vize-Landrat und Gesundheitsdezernent Jürgen Kaufmann. Neben den Drittimpfungen sei man auch auf weitere Erst- und Zweitimpfungen angewiesen, um die Pandemie zu bekämpfen und die vierte Welle zu brechen.

„Nur mit einer höheren Impfquote wird es gelingen, die Hospitalisierungsinzidenz zu senken und die Belegung der Intensivbetten mit an Corona-Erkrankten zu reduzieren“, erklärt Kaufmann. Dankbar sei man vor allem der Gemeinde Wabern für die Räume im Kulturbahnhof. Informationen gibt es auch unter schwalm-eder-kreis.de

Von Daria Neu

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.